Samstag, 18. August 2012

Scheiß Liebe - Anja Kömmerling/Thomas Brinx


Yippie! 5 Follower:)
Deshalb kommt hier jetzt Rezi Nr. 2, ein echter Geheimtipp. Mich hat das Buch richtig überrascht und ich fands echt gut. Vielleicht kann euch die Rezi ja überzeugen:) Und wenn ihr das Buch schon gelesen habt: Wie fandet ihr es denn so?

Inhalt
Lenes heile Welt zerbricht, als sie die Liebesbotschaft einer fremden Frau in der Jackentasche ihres Vaters findet. Dabei hatte sie geglaubt, ihre Familie sei glüccklich und ihre Eltern noch immer verliebt. Während sie sich daran macht, sich in Ausreden zu flüchten und harmlose Erklärungen für alles zu suchen, lernt ihre Schwester Rose Dante kennen und flüchet vor der nahenden Katastrophe zu diesem zwielichten Kerl. Bald wird Lene klar, dass sie der Wahrheit ins Auge schauen und das Beste aus der Situation machen muss. Zum Glück hat sie Leute wie ihren Freund Johnny an ihrer Seite...

Meine Meinung
Ich muss zu allererst sagen, dass ich dieses Buch einfach genial finde, ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, und das ist immer ein gutes Zeichen.
Das lag einerseits am Sprachstil. Das Buch ist aus Lenes Sicht geschrieben und dadurch ist der Schreibstil einzigartig, da er diesem 13-jährigen Mädchen nachempfunden ist, was sehr erfrischend ist. Überhaupt ist Lene einfach unglaublich sympathisch und man freut sich und leidet zusammen mit ihr. Sie versucht alles, um ihre Familie zu retten, und man kann sich richtig gut in sie hineinversetzen, weil man in ihrer Situation wohl ähnlich traurig wäre. Lenes Schwester Rose, ihre Bezugsperson, ist ganz anders als Lene, aber auch sehr sympathisch. Als ihre Familie zu zerbrechen droht, flüchtet sie allerdings zu Dante und verliebt sich in ihn. Es ist eine ziemlich tragische Liebesgeschichte, das mit Dante und Rose, und ich finde, allein dieser Teil des Buches könnte selbst schon ein ganzes Buch füllen.
Lenes Hausschwein, Lulu, muss an dieser Stelle auch erwähnt werden. Das kleine Schweinchen wweicht Lene nicht von der Seite und es ist super lustig, wie Lene ihm Tricks beibringt und wie sie sich in diesen Zeiten von ihrem Schwein trösten lassen kann ist sehr berührend.
Die Handlung ist auch super. Besonders gut fand ich, dass es nicht im ganzen Buch darum geht, einem Geheimnis auf die Schliche zu kommen, sonder es kommt schnell auf den Punkt und das Thema ist klar, sodass es vertieft werden kann. Dadurch war das Buch spannend und man musste nicht die ganze Zeit rätselraten. Das Ende war auch sehr sehr spannend, das war ein gelungener Abschluss für dieses tolle Buch, aber an dieser Stelle wird jetzt nicht zu viel verraten:)

Mein Fazit
"Scheiß Liebe" ist ein sehr berührendes Buch mit sympathischen Figuren, die eine schwere Zeit durchmachen müssen. Das Buch zeigt, dass am Ende doch alles gut werden kann, auch wenn es vielleicht nicht so wird, wie man es sich wünscht. Ich kann es nur weiterempfeheln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen