Freitag, 1. März 2013

Wen küss ich und wenn ja, wie viele? - Mara Andeck




Preis: 12,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 240
Reihe?: Teil 1 einer Reihe
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 11. Januar 2013
Bestellen: *hier*
bloggdeinbuch: *hier*



  Inhalt

„Wenn mein Leben eine Party ist, dann möchte ich jetzt bitte nach Hause.“ (S. 8)

Lilia ist frustriert: Grade ist sie 16 geworden, aber es läuft ganz und gar nicht so wie geplant. Statt ihren Geburtstag zu feiern, soll sie für die Schule lernen, und ihre Freunde sind ihr dabei auch keine große Hilfe. Dazu kommt noch dass sie mit 16 immer noch ungeküsst ist. Das will Lilia ändern! Wie gut, dass das Thema ihres Bioreferats das Balzverhalten bei Tieren ist, denn das lässt sich doch bestimmt irgendwie auch auf Menschen übertragen…


 Meine Meinung



Ich muss sagen, dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht. Eigentlich zeigen der Titel, die Inhaltsangabe und auch das Cover ja schon, dass es sich um ein typisches Girly-Buch handelt, aber so leicht kann man es dann doch nicht abstempeln.

Natürlich erfüllt es eigentlich schon alle Erwartungen, die man an ein solches Buch hat: Ein Teenie-Mädchen schreibt über ihren Frust mit Jungs, verliebt sich in den einen, kämpft um ihn und ist sich dann aber doch nicht mehr so sicher, ob er der richtige ist. Ist ja nichts Neues. Aber dieses Buch schafft es tatsächlich, den altbekannten Inhalt wirklich nochmal neu und sehr charmant zu gestalten, sodass man wieder wirklich Spaß bei so einem Buch haben kann.

Das heißt jetzt nicht, dass man hier tiefsinnige Gedanken oder so erwarten kann, aber das Buch ist einfach sehr liebevoll gestaltet und hat einige witzige und gute Ideen. Es ist als Tagebuch von der Hauptperson Lilia geschrieben und am Rand findet man dauernd kleine Zeichnungen von ihr, was sehr schön gemacht ist. Außerdem sind auch ein paar Stellen von ihrem besten Freund Tom geschrieben, was toll ist, weil man die Geschichte dann aus zwei Perspektiven betrachten kann.
Überhaupt sind die Figuren allgemein sehr sympathisch. Also, Lilia war jetzt nicht meine Favoritin in dem Buch, aber als Hauptfigur war sie eindeutig ok. Dann lernt man noch ihre schräge Familie kennen, die auch sehr sympathisch ist, vor allem ihre kleine Schwester Rosalie, die erst 5 und einfach total süß ist. Und dann ist da auch noch Tom, der zwar hier und da ein wenig eifersüchtig ist, aber doch eine tolle Figur. Naja, es gibt auch noch die „Bösen“ in der Geschichte, aber bei denen ist es ja klar, dass man sie nicht wirklich mag.

Insgesamt ist das Buch einfach super für Zwischendurch. Es ist megaschnell gelesen, trotzdem hat man viel Spaß mit der Geschichte, wenn man bereit ist, nicht zu viel Tiefgang oder Spannung oder was auch immer zu erwarten. Und am Ende gibt’s auch noch eine ziemliche Überraschung: Einen Cliffhanger! Seit wann enden denn solche Bücher mit einem Cliffhanger?! Da muss man wohl auf die Fortsetzung warten…

Mein Fazit

Witziges Buch für Zwischendurch, das sehr schön gestaltet ist und einen stellenweise echt zum Lachen bringen kann. Wer also mal ein weniger ernstes Buch lesen will, sollte hier zugreifen. Ich jedenfalls bin schon gespannt auf die Fortsetzung!

Vielen Dank an:


  


Kommentare:

  1. Ach ja, das Buch ist bei mir auch noch auf dem SuB^^ Schön, dass es dir gefallen hat, dann freue ich mich gleich noch mehr aufs Lesen ;)

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich glaub, es wird dir auch ganz gut gefallen. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin, echt angenehm zu lesen, obwohl das Thema jetzt nicht so tiefsinnig ist;)
      LG

      Löschen