Freitag, 3. Mai 2013

Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit - Veronica Roth





Preis: 17,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 512
Reihe?: Teil 2 der Trilogie
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: Dezember 2012
Bestellen: *hier*


Inhalt 

„Ich möchte irgendetwas fühlen. Angst, Wut oder Trauer. Aber in mir regt sich nichts. Mein Inneres sagt mir nur, dass wir weiterlaufen müssen.“ (S. 86)

Nach dem Angriff der Ken auf die Altruan und die Fraktionslosen ist das Fraktionssystem ins Chaos geraten. Niemand weiß mehr, wo er hingehört oder wem er vertrauen kann. Auf der Suche nach einer neuen Heimat machen Tris und Tobias sich auf den Weg und geraten dabei in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen. Während sie sich selbst nicht mehr vertrauen können, beginnt Tobias, mit den Fraktionslosen zu arbeiten … und Tris entscheidet sich für eine Seite, die sie und Tobias entgültig auseinanderbringen könnte.

Gestaltung
Das Cover ist nicht so wirklich mein Ding. Es ist nicht hässlich, aber super find ichs echt auch nicht. Aber ich muss sagen, es passt sehr sehr gut zu dem Buch, man sieht darauf ja die Stadt, in der sich alles abspielt, und auch das Zeichen der Amite, einer der Fraktionen.

Story
Die Story hat mich ziemlich begeistert, wie auch schon beim ersten Teil. Allein schon diese Idee, die gesamte Bevölkerung in verschiedene Gruppen, oder eben in Fraktionen zu unterteilen, ist total spannend, und das wird halt in diesem Buch weitergeführt. Die Ferox haben sich in alle Winde verstreut und versuchen jetzt, Unterschlupf bei den anderen Fraktionen zu finden, um gegen die Ken vorgehen zu können, und da sieht man ja schon, dass alles am Ende irgendwie auf einen großen Kampf hinausläuft. Trotzdem nimmt alles Wendungen, die man größtenteils einfach nicht kommen sieht, und ich war positiv überrascht, wie oft ich überrascht wurde:)
Insgesamt besteht die Geschichte halt einfach aus sehr vielen Geheimnissen, Lügen und Intrigen, und da muss man sich wohl erstmal drin zurechtfinden, aber wenn man das geschafft hat, ist das alles einfach nur noch unglaublich spannend und man ist teilweise richtig schockiert von den Dingen, die passieren. Es gibt dann ja auch ziemlich viele extrem brutale Szenen, aber ich finde nicht, dass die fehl am Platz sind oder so, denn sowas gehört doch auch zu einer ordentlichen Dystopie, oder? 

Charaktere
Also in dieser Reihe gibt es meiner Meinung nach unglaublich viele Charaktere, auf die auch näher eingegangen wird, teilweise kann man sich die gar nicht alle merken:) Aber die meisten sind trotzdem unglaublich interessant, wie Tobias, der eine wirklich schreckliche Kindheit hatte und bei dem es so erstaunlich ist, dass er nun so stark ist. Oder Uriah und Marlene und Christina und Zeke und wie die ganzen Ferox noch alle heißen. Eigentich finde ich die meisten Ferox ziemlich faszinierend!
Tris fand ich diesmal wieder sehr geeignet als Hauptfigur, weil sie unglaublich mutig ist und halt für das Richtige kämpft und sie dadurch irgendwie sympathisch wird. Andererseits geht man mit ihr in diesem Buch auch wieder durch einen Horrortrip, bei dem total viele Menschen umgebracht werden, woran sie wiederum langsam zerbricht und angreifbar wird. Sie macht also eine ziemliche Entwicklung durch.
Ansonsten gibt es in diesem Teil wieder richtig gute „Überraschungsfiguren“, also Freunde, die einen auf einmal verraten, und Feinde, die einem plötzlich das Leben retten, was mich teilweise auch echt überrascht hat.

Schreibstil
Ich mag den Schreibstil der Autorin wirklich sehr sehr gern, sie schreibt für eine Dystopie einfach so unglaublich passend! Es ist spannend geschrieben und es wird nichts verharmlost, es passt einfach total gut.

Fazit
„Die Bestimmung 2“ ist für mich eine unglaublich gute Dystopie, wegen ein paar Kleinigkeiten aber nicht ganz so gut wie Teil 1. Trotzdem ist es meiner Meinung nach aktuell schon eines der besten Bücher aus diesem Genre!

4,5 von 5 Blättern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen