Sonntag, 30. Juni 2013

Bis in einer Woche:)

Hey meine lieben Leser, ich wollte euch nur mal kurz sagen, dass ich jetzt eine Woche lang keine Posts mehr schreiben kann, denn ab morgen bin ich auf Klassenfahrt, juhu! Ich freu mich schon ehrlich darauf, und wenn ich es nicht vergesse, mache ich auf jeden Fall ein paar Fotos für euch. Es geht nach Holland und wir machen eine Segeltour, es wird bestimmt richtig aufregend! Naja, jedenfalls wollte ich einfach, dass ihr Bescheid wisst:) Bis dann also, wir lesen uns in einer Woche;)

Samstag, 29. Juni 2013

Lesestatistik: Juni

Wow, schon wieder ein Monat vorbei, wie schnell die Zeit vergeht:) Dank Klausurphase und Schulstress habe ich diesen Monat leider nur 4 Bücher gelesen, trotzdem bin ich nicht unzufrieden. Dabei waren auch noch 3 tolle Bücher, es hat sich also gelohnt:)

- Nick und Norah (5/5)
- Töchter des Mondes: Cate (4,5/5)
- Antonia Lucia Labellas brillanter Plan (4,5/5)
- Sommernachtszauber (2,5/5)

Mein Highlight im Juni



Mein Flop im Juni


Mein Lieblingscover im Juni

Donnerstag, 27. Juni 2013

Sommernachtszauber - Ellen Alpsten





Preis: 17,95€
Einband: Hardcover
Seiten: 411
Reihe?: Einzelband
Verlag: Coppenrath
Erscheinungsdatum: Juni 2013
Bestellen: *hier*



Inhalt
„Sie lebten die schönste Lüge der Welt; ihre eigene, vollkommene Wahrheit.“ (S. 361)
Caroline hat es endlich geschafft: Sie hat ihre erste Hauptrolle bekommen, und dann ist es noch die Julia aus Shakespears berühmten Theaterstück! Caro könnte kaum glücklicher sein, und dann trifft sie Johannes: Er zeigt ihr, was Liebe, Glück und nicht zuletzt auch Schauspiel wirklich bedeuten. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn auf Johannes liegt ein schrecklicher Fluch. Noch dazu wird Caroline langsam bewusst, was ihre Hauptrolle bedeutet: Wenn sie nicht überzeugen kann, geht nicht nur sie, sondern auch der Rest der Gruppe und das ganze Theater unter…

Gestaltung
Das Cover ist geradezu magisch, wirklich ein Sommernachtszauber:) Die Kombination von Grün und Gold und einfach das Gesamtbild sieht einfach toll aus und wäre sicherlich ein Hingucker in jedem Bücherregal.

Story
Ohje, wo soll ich nur anfangen? Von diesem äußerlich so schönen Buch habe ich eigentlich folgendes erwartet: Eine lockerer, vielleicht sogar sommerliche Liebesgeschichte mit Feel-Good-Faktor, und das alles in einer magischen Theater-Atmosphäre. Bekommen habe ich etwas ganz anderes.
Das Buch hat mich stellenweise wirklich genervt oder sogar wütend gemacht! Es fängt eigentlich ganz gut an, Caroline auf Rollensuche, wie man es sich eben so vorstellt, aber dann kriegt sie die Rolle und alles geht irgendwie den Bach runter. Ich meine, Charaktere, die bis dahin eigentlich sympathisch waren, werden total schrecklich, alles ist super-melodramatisch, man kann gar nicht mehr aufatmen, und die Liebesgeschichte ist viel zu kitschig. Klingt jetzt ziemlich negativ, oder? Dazu muss ich noch sagen, dass das Buch noch nicht mal eine Katastrophe war. Hin und wieder gab es tatsächlich Abschnitte, die ich wirklich gerne gelesen habe und in denen mich die Geschichte überzeugen konnte, aber dann kam wieder irgendeine dämliche Eifersuchtsgeschichte oder mal wieder irgendein Drama, das eigentlich gar nicht sein müsste und nur zustande kommt, weil irgendjemand in dem Buch sich querstellt. Und, wie schon gesagt, die Liebesgeschichte ist so zuckersüß, dass mir fast schlecht geworden ist. Es ist so ein bisschen Liebe auf den ersten Blick trifft Bilderbuchmärchen, und das auch noch nachts in einem Theater. Und wenn die beiden Hauptfiguren sich treffen, dann wird entweder geweint oder sie haben total viel Spaß, natürlich!
Schade fand ich, dass dieses ganze Theater-Thema nicht genug genutzt wurde, da hätte man einfach mehr rausschlagen können, vor allem, was die Atmosphäre betrifft. Naja, eigentlich will ich gar nicht, dass das alles jetzt so schlimm klingt, weil ich mir sicher bin, dass dieses Buch manchen auch echt gut gefällt, aber mein Fall war es gar nicht! 

Charaktere
Die Charaktere waren wohl der ganze Auslöser aller Probleme, die dieses Buch so hat. Am Anfang mochte ich Caroline, ihre beste Freundin, und auch ihren kleinen Bruder noch, aber ausgerechnet die Hauptfigur Caro wird im Verlauf der Geschichte total sensibel und weinerlich, während sich ihr Bruder zu einer kleinen Klette entwickelt, und ihre beste Freundin Mia wird einfach nur ein eifersüchtiges Monster, dem man nichts Gutes mehr abgewinnen kann. Die paar wirklich netten Figuren, wie große Teile des Theater-Ensembles, kommen daneben dann so gut wie gar nicht vor.

Schreibstil
Der Schreibstil war an dem Buch eigentlich eines der wenigen guten Dinge. Es ist nämlich ziemlich schön geschrieben, sehr bildhaft irgendwie, man kann sich alles gut vorstellen, und manchmal stehen da dann auch Sätze, die man wirklich total schön findet, oben hab ich so einen auch mal zitiert. Leider wird mit dieser schönen Sprache dann wieder der Kitsch in dem Buch unterstützt, aber was will man da machen?

Fazit
„Sommernachtszauber“ ist ein Buch, das toll gestaltet ist und auch wunderbar geschrieben, mehr hatte es für mich zumindest aber leider nicht zu bieten. Die Geschichte war echt nicht gut und die Figuren auch alles andere als sympathisch. Es kann gut sein, dass dieses Buch so seine Fans findet, aber mein Fall war es überhaupt nicht!
 2,5 von 5 Blättern

Frage an alle Blogger-Kollegen

Hey meine lieben Mit-Blogger, falls ihr jetzt tatsächlich auf diesen Post geklickt habt, hab ich nur mal kurz eine Frage an euch, und zwar eine dringende! Es ist ja bald Juli (und endlich Sommer, juhu): Wird Google Friends Connection jetzt wirklich nächsten Monat abgeschaltet? Einfach so? Und wir verlieren alle unseren lieben Leserchen? Warum? Ok, das letzte ist eher eine rhetorische Frage:) Was glaubt ihr, müssen wir jetzt wirklich damit anfangen, unseren Lesern zu sagen, sie sollen uns doch bitte auf anderen Wegen folgen? Ich freue mich auf eure Antworten!!

Sonntag, 23. Juni 2013

Ich verschenke Bücher!

Da mein Bücherregal schon kurz vor dem platzen steht, hab ich mich entschlossen, ein paar ältere Bücher hier mal zu verschenken, um wieder Platz zu schaffen. Das hier ist keine Verlosung, ihr müsst euch also nicht bewerben oder so, sondern wenn ihr eins der Bücher haben wollt bekommt ihr es auch, falls ihr die ersten seid die sich dafür melden. Und um diese Bücher geht es:


Ein paar Regeln gibt es natürlich auch:

- die Bücher sind nicht mehr neu oder in perfektem Zustand, aber geschenktem Gaul schaut man ja nicht in das Maul:)
- ich würde das Porto übernehmen, deshalb solltet ihr in Deutschlang wohnen
- wenn ihr eins haben wollt, schreibt ihr das einfach in einem Kommi, damit die anderen wissen, welches Buch schon weg ist, und schickt mir auch eine E-Mail mit dem Buch und eurer Adresse an world_of_books@gmx.de
- ihr könnt auch nur eins nehmen, aber ich fänd schon besser, wenn ihr euch gleich 2 Bücher greifen würdet, dann würde der Versand für mich günstiger werden;)   

Und jetzt, greift zu!                                                                      

Neuzugänge

...und schon wieder sind neue Bücher bei mir angekommen. Natürlich freu ich mich immer wie verrückt darüber, aber mein Bücherregal platzt mittlerweile schon aus allen Nähten, und ich musste schon anfangen, die Bücher darin zu stapeln, was ich eigentlich nicht so gerne mache-.- Ich sollte wirklich mal mehr Platz schaffen! Diese tollen Bücher sind jedenfalls bei mir angekommen:


Wirklich ein paar tolle Neuzugänge! So, sowohl "Töchter des Mondes" als auch "Antonia Lucia Labellas brillanter Plan" sind schon gelesen und rezensiert. Die beiden Bücher waren echt toll, sehr lesenswert und ich kann sie nur empfehlen! Dann ist bei mir noch "Das also ist mein Leben" angekommen, mein absoluter Lieblings-Neuzugang! Ich konnte es mir ertauschen, und ich wollte das Buch schon soo lange haben, dass ich Freudensprünge gemacht habe, als es endlich da war;) Das wird auf jeden Fall bald gelesen! Der letzte Neuzugang war "Sommernachtszauber", das ich von vorablesen bekommen habe, vielen Dank! Ich bin ganz verzaubert von dem tollen Cover und es wird auch gerade gelesen (siehe Lesezeichen im Buch:)), und bis jetzt ist es ok, konnte mich aber noch nicht umhauen. Vielleicht ändert sich das ja noch...
Was haltet ihr von den Büchern und habt ihr sie vielleicht sogar schon selbst gelesen?


Seit ihrer ersten Begegnung mit dem jungen Schauspieler Johannes ist das Leben für Caroline wie ein Rausch. Tagsüber gibt sie auf der Bühne alles, um ihre erste große Rolle als Julia perfekt zu spielen. Nachts trifft sie sich heimlich mit ihm für weitere Proben im dunklen Theater. Johannes holt aus ihr und der Rolle das Beste heraus und die beiden verlieben sich haltlos ineinander. Doch Caroline wagt nicht, irgendjemandem von ihrem Glück zu erzählen. Denn Johannes dürfte gar nicht existieren. Er wurde während einer "Romeo und Julia"-Inszenierung in den 30er-Jahren grausam auf der Bühne erstochen und mit einem Fluch belegt. Und langsam erkennt Caroline, dass ihre Liebe zu Johannes sie vor eine unmögliche Wahl stellt ...
*Quelle*



Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?
*Quelle*





Was tun, wenn man unter dem Regiment einer erzkatholischen, äußerst italienischen Mutter lebt, auf eine von Nonnen geführte Mädchenschule geht und sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich von Andy Rotellini geküsst zu werden? Für Antonia ein klarer Fall: Sie betet zu den Heiligen. Doch für Liebesdinge gibt es leider keinen. Um Abhilfe zu schaffen, schreibt Antonia Briefe an den Papst, in denen sie die Ernennung neuer Heiliger vorschlägt und sich gleich selbst als Heilige zur Verfügung stellt. Bis es so weit ist, muss sie sich mit allerlei Weltlichem herumschlagen: Rocklängen, Ausgehverboten, Andy Rotellini, der sie nicht beachtet, und Michael McGinnis, der ihr eindeutig zu viel Beachtung schenkt – oder?
*Quelle*





Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.
*Quelle*

Freitag, 21. Juni 2013

Antonia Lucia Labellas brillanter Plan - Donna Freitas






Preis: 14,95€
Einband: Hardcover
Seiten: 304
Reihe?: Einzelband
Verlag: Gabriel Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2013
Bestellen: *hier*



Inhalt
Antonia hat es wirklich nicht leicht: Ihre tiefgläubige Mutter verbietet ihr so gut wie alles, der Junge, in den sie verliebt ist, beachtet sie nicht, und noch dazu nimmt der Vatikan keinen ihrer Vorschläge zur Ernennung eines neuen Heiligen an. Dabei will Antonia doch einfach die erste lebende Heilige in der Geschichte der katholischen Kirche werden. Und während sie um die Aufmerksamkeit von Andy Rottelini und des Vatikans kämpft, und gleichzeitig ausgerechnet Micheal McGinnis besser kennenlernt, merkt Antonia, dass Wunder tatsächlich geschehen – und das Träume wahr werden, wenn auch nicht unbedingt so, wie man es geplant hatte.

Gestaltung
Das Cover finde ich wirklich süß, besser kann ich es eigentlich gar nicht beschreiben. Der rosa gepunktete Hintergrund und die gelbe Schrift, dann noch der Zettel und die Kritzeleien, das Cover ist einfach gelungen und super niedlich und passt damit auch sehr gut zu dem Buch selbst.

Story
Die Geschichte ist auch sehr schön – und man sollte sich nicht unbedingt von dem religiösen Gewand der Story abhalten lassen. Denn wenn man genauer hinguckt, kann man das Buch glaube ich auch sehr mögen, wenn man sich nicht so gut mit Religionen auskennt oder auch dann noch, wenn man selbst nicht glaubt. Denn man kann auch einfach so gut verstehen, dass Antonia eine besondere Verbindung zu Schutzheiligen fühlt, und vielleicht auch sogar selbst eine werden möchte, ich meine, wer hat denn nicht gerne die Gewissheit, dass jemand da ist und einen beschützt?
Das ganze Buch ist dabei einfach total liebevoll gestaltet und man findet darin immer wieder Listen oder Anleitungen, die echt unterhaltsam sind und einen sogar richtig zum Lachen bringen können, wie etwa Antonias Anleitung dafür, wie man einen kurzen Rock tragen kann, ohne von der eigenen Mutter weggesperrt zu werden.
Aber nicht nur diese Detail sind schön, die Geschichte an sich ist auch wirklich lesenswert. Antonia, die in einer typisch italienischen Familie in Rhode Island wohnt, will einfach unbedingt ihren Schwarm auf sich Aufmerksam machen und ihren ersten Kuss bekommen. Dabei merkt sie gar nicht, wie verliebt ihr guter Freund Micheal in sie ist. Gut, das Ende ist ein klein wenig vorhersehbar, aber es gibt trotzdem noch Überraschungen und das Lesen macht einfach unheimlich viel Spaß. Vor allem weil man erlebt, dass in Antonias Leben tatsächlich noch das ein oder andere richtig bewegende Wunder passiert.

Charaktere
Antonia Lucia Labella (der Name ist übrigens total genial) war mir sehr sympathisch und ist einfach eine tolle Hauptfigur für so ein typisches Mädchenbuch. Sie sehnt sich nach ihrem ersten Kuss und ist unsterblich verliebt, hat einen großen Traum, den sie sich erfüllen möchte, und auch einige kleine Macken, man kann sich also gut in sie hineinversetzen.
Naben ihr fand ich besonders Micheal sehr nett, da er einfach charmant ist mit seiner gnadenlosen Ehrlichkeit, die er immer wieder an den Tag legt. Außerdem muss man, wenn man das Buch liest, einfach Antonias Oma lieben! Sie ist so eine richtige Kekse verteilende und gutherzige Großmutter, die zwar etwas vergesslich ist, aber einem dennoch richtig ans Herz wächst.

Schreibstil
Das Buch ist sehr flüssig zu lesen und auch sehr erfrischend geschrieben, sodass es einfach sehr gut zu der Hauptfigur und der Zielgruppe passt. Nebenbei schafft es die Autorin, einen hin und wieder auch mal richtig zum Lachen zu bringen.

Fazit
„Antonia Lucia Labellas brillanter Plan“ ist ein tolles Mädchenbuch, das erfrischenderweise nicht kitschig ist, sondern nette Charaktere, Wunder, eine süße Liebesgeschichte und eine einzigartige Ausgangssituation hat, die das Buch richtig unterhaltsam und lesenswert machen. Wer sich also vom Inhalt angesprochen fühlt, sollte es unbedingt lesen, ich jedenfalls habe es nicht bereut.


4,5 von 5 Blättern

Danke an den Gabriel Verlag für die Bereitstellung des Buches!


Donnerstag, 20. Juni 2013

Die Klausurphase ist vorbei!!!

Hallo ihr Lieben, ist es nicht ein schöner Tag heute? Trotz tragischer Regenfälle am Morgen (mal ehrlich, die Wolken waren so dunkel, es sah aus wie in der Nacht) bin ich bester Laune, und das aus einem ganz einfachen Grund: Die Klausurphase ist vorbei! Endlich, endlich, endlich, nach 6 schrecklichen Wochen, Panikanfällen, eindeutig zu viel Stress und schlaflosen Nächten habe ich heute meine letzte Klausur für dieses Jahr hinter mich gebracht. Naja, für dieses Schuljahr. Ist es nicht merkwürdig, dass das Jahr für Schüler im August beginnt und im Juli endet?:) Jedenfalls bin ich jetzt, nach der FranzösischKlausur (mon dieu, ca a été très dur) endlich frei, was auch heißt: Wieder mehr Zeit fürs Bloggen. Vor allem in den letzten 2 Wochen konnte ich einige Posts nicht schreiben, die ich geplant hatte, aber das ändert sich jetzt. Außerdem hab ich jetzt auch mehr Zeit zum Lesen:) Und in 4 Wochen fangen auch schon die Ferien an, hach, es ist einfach schön. Also bis demnächst, man liest sich;)

Donnerstag, 13. Juni 2013

So ein tolles Gewinnspiel*-*

Hey Leute, ich wollte euch nur mal auf ein ganz spezielles Gewinnspiel aufmerksam machen, über das ich gestolpert bin.

Dabei könnt ihr einen Leseabend in Dormagen gewinnen. Wenn ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört, dürft ihr in der Mayersche-Filiale in Dormagen exklusiv das neue Buch von Silber lesen, das signiert wird und das ihr dann auch noch behalten dürft. Klingt toll, oder? Ich würde gerne mitmachen, wohne aber leider zu weit weg von Dormagen. Wenn es euch anders geht, dann macht doch einfach mal mit, der Gewinn klingt nämlich total cool! Ich bin schon jetzt neidisch auf die Gewinner*-* Klickt einfach .....hier.....

Dienstag, 11. Juni 2013

Töchter des Mondes: Cate - Jessica Spotswood





Preis: 17,99€
Seiten: 368
Einband: Hardcover
Reihe?: Teil 1 der Trilogie
Verlag: Ink Verlag
Erscheinungsdatum: August 2012
Bestellen: *hier*




Inhalt
Nach dem Tod ihrer Mutter trägt Cate die volle Verantwortung für ihre jüngeren Schwestern Maura und Tess, und das ist gefährlicher, als es scheint. Cate und ihre Schwestern sind nämlich Hexen, und diese werden von der Bruderschaft verfolgt und weggesperrt. Neben all ihrer Sorge, dass ihre Zauberei entdeckt wird, hat Cate noch ein weiteres Problem: Ihre Absichtsbekundung steht kurz bevor, sie muss eine Verlobung bekannt geben. Doch der Einzige, der um sie wirbt, Paul, ihr Freund aus Kindheitstagen, lässt ihr Herz nicht gerade höher schlagen. Nur der Gärtner, Finn, lässt Cate schwärmen. Doch eine Verbindung mit ihm würde Gefahr mit sich bringen und auch von anderer Seite lauern unerwartete Bedrohungen auf Cate und ihre Schwestern. 

Gestaltung
Das Cover ist wirklich ein absoluter Traum, anders kann ich es nicht beschreiben.  Gut, es ist nicht das erste Mal, dass man ein Cover mit einem Mädchen vorne drauf sieht, aber dieser dunkelgrüne Hintergrund und die Blumen und der goldene Schriftzug machen es einfach zu etwas besonderem:)

Story
Die Geschichte ist echt toll, ich hatte eigentlich nicht wirklich was daran auszusetzen. Aber ich fange besser von vorne an.
Es geht um Cate und ihre Absichtsbekundung, also ihre Entscheidung, wie und mit wem sie ihre Zukunft verbringen will, und davon scheint abzuhängen, ob sie und ihre Schwestern in Sicherheit leben können oder nicht. Dieses ganze Thema wurde total interessant gestaltet, denn es verbindet eine wirklich schöne Liebesgeschichte (fast schon eine Dreiecksgeschichte, aber nur fast) mit einer Geschichte über Hexen und einer Prophezeiung. Und an diesem Punkt werde ich sowieso schon schwach, denn ich bin ein Fan von Prophezeiungen.
Das alles spielt etwa 100 Jahre vor unserer Zeit und hat dadurch eine richtig beeindruckende Atmosphäre, und ich finde, die Autorin hat es echt geschickt gemacht, einerseits schöne Seiten dieser Zeit zu zeigen, wie diese riesigen Kleider und die malerischen Dorfe, die damals üblich waren, aber auch die schlechten Dinge, wie etwa Hexenverfolgung oder auch, dass damals kein Gedanke an Gleichberechtigung verschwendet wurde. Man merkt aber richtig, wie sich Cate und auch ihre Schwestern und Freundinnen gegen die Unterdrückung wehren, auch wenn sie nur im Kleinen rebellieren.
Insgesamt ist die Story einfach richtig gut aufgebaut, es gibt genau die richtige Mischung aus Liebesgeschichte und Prophezeiung, die Magie, die beschrieben wird, ist zwar nichts vollkommen neues, aber sie wird sehr gut dargestellt, wie etwas mächtiges, das aber trotzdem schön sein kann, es gibt viele Geheimnisse und Leute, bei denen man nicht weiß, ob man ihnen trauen kann oder nicht, und sogar ein herzzerreißendes Finale. Es ist also alles vorhanden, was so ein Buch braucht. Das einzige, was vielleicht ein wenig gefehlt hat, war ein Kampf oder etwas in der Art, bei der Cate mal so richtig ihre Magie nutzen kann, aber ich hatte das Gefühl, dafür muss man auf den zweiten Teil 
warten:)

Charaktere
Die Figuren waren auch ziemlich gut und vor allem immer für eine Überraschung gut. Cate ist eine echt gute Protagonistin, einfach weil sie an alles denkt: Sie will unbedingt ihre Schwestern schützen und tut dafür alles, auch wenn sie selber Opfer bringen muss. Genau das macht sie sympathisch, auch wenn sie für ihre Schwestern oft zu bevormundend ist.
Die beiden Männer, zwischen denen Cate sich entscheiden muss, Finn und Paul, waren tatsächlich auch beide wirklich nett. Eigentlich ist ja immer nur einer nett, damit die Entscheidung leicht fällt, aber diesmal waren beide ziemlich sympathisch, auch wenn Finn noch ein klein wenig netter wirkt.
Mein Lieblingscharakter war aber Cates kleinste Schwester Tess, die erst 12 ist und mit ihrer Weisheit und ihrem Talent trotzdem alle in den Schatten stellt. Und trotzdem stellt sie sich auch nicht in den Vordergrund, sie ist einfach nur süß und sympathisch:)

Schreibstil
Der Schreibstil war auch rundum gut und flüssig zu lesen, daran gibt es nichts auszusetzen. Dabei hat mir vor allem gut gefallen, dass er auch zu der Zeit gepasst hat, in der das Buch spielt.

Fazit
„Töchter des Mondes“ hat mich überrascht, und das auf eine sehr positive Art und Weise. Es spielt zu einer interessanten Zeit und das Thema Hexenverfolgung ist auch wirklich spannend umgesetzt, selbst wenn man kein Fan von Geschichte ist wird einem das Buch Spaß machen. Es ist zwar nicht total perfekt, aber schon ziemlich nah dran, und es fühlt sich beim Lesen ein wenig so an, dass absichtlich Luft nach oben gelassen wurde für den Folgeband.
 4,5 von 5 Blättern

Vielen herzlichen Dank an Ink für die Bereitstellung des Buches!

Montag, 10. Juni 2013

100 Jugendbücher, die man gelesen haben sollte [Tag]

Bei diesem Tag muss ich einfach mitmachen:) Die liebe Sandra hat zusammen mit ihren Lesern 100 Jugendbücher zusammengestellt, die man gelesen haben sollte, und jetzt nutz ich mal die Gelegenheit und zeige euch, welche davon ich selbst schon gelesen hab. Übrigens, wenn ihr auch mitmachen wollt, klickt einfach *hier*.

So, meine Ergebnisse seht ihr gleich auf den Bildern, wobei ok für gelesen steht und sub für im Regal, aber noch nicht gelesen steht:)


Also, wie man (hoffentlich) erkennen kann, habe ich 22 von den 100 Büchern schon gelesen, find ich garnicht mal so schlecht. Ganze 11 von den Büchern  liegen noch auf meinem SuB.
Wie siehts bei euch aus und was haltet ihr von dem Tag? Habt ihr vielleicht selbst schon mitgemacht?:)
 

Dienstag, 4. Juni 2013

Nick&Norah - Soundtrack einer Nacht [Kurzrezi]






Preis: 6,95€
Einband: broschiert
Reihe?: Einzelband
Seiten: 224
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: März 2008
Bestellen: *hier*

Der Inhalt
  Nick: »Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber
könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?«
Norah: Als Antwort auf seine Frage lege ich meine Hände um seinen Hals und ziehe sein Gesicht zu mir runter.
Aus fünf Minuten werden sieben und dann eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten , noch immer an der Trennung von Tal knabbernd, die bei IHM erstmals erfährt, was eine aufregende Romanze wirklich bedeuten kann…
*Quelle*

Meine Meinung
Zu "Nick&Norah" schreibe ich dieses Mal keine ganze Rezension, die Kurzfassung muss reichen, weil ich einfach keine Worte für das finde, was ich da gelesen habe, mir bleiben die Worte einfach weg:) Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen, also am Abend angefangen und am nächsten Morgen war es dann durch, und es hat mir so unglaublich gut gefallen, einfach genial! Ich glaub, ich habe seit Wochen, wenn nicht sogar seit Monaten kein Buch mehr gelesen, dass mich so sehr mitreißen konnte wie dieses. Es geht um die beiden Jugendlichen Nick und Norah, die beide gerade eine schlimme Trennung hinter sich haben, total musikbegeistert sind und dann aufeinander treffen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb, lernen sich eine ganze Nacht lang kennen und trotz Problemen, gemeinen Exfreunden und kaputten Autos wird es für die beiden eine wundervolle Nacht. Das alles ist dann noch mit ganz viel Musik "gewürzt", es werden viele Lieder erwähnt, die man kennt, auch ein paar unbekanntere und beim Lesen hat man einfach ständig ein Lied im Ohr. Außerdem werden im Buch noch Nicks selbst geschriebene Texte erwähnt, und die sind wirklich wunerschön!! Gut, ich kann verstehen, wenn jemand denkt, das hört sich nach einem ganz normalen Jugendbuch an, und ich kann auch irgendwie die vielen vielen schlechten Rezensionen verstehen, die ich gelesen habe, aber ich kann nur eins sagen: Das Buch ist absolut Geschmackssache, aber man sollte es unbedingt lesen, um herauszufinden, ob man es liebt oder eher hasst! Was hat man schon zu verlieren? Ich jedenfalls liebe dieses Buch und hab mir vorgenommen, auch die anderen Bücher der beiden Autoren zu lesen, bin schon ganz gespannt. Und am Ende bleibt mir nichts anderes übrig, als für dieses Buch die volle Punktzahl zu vergeben:)

5 von 5 Blättern

Sonntag, 2. Juni 2013

Fern wie Sommerwind - Patrycja Spychalski






Preis: 7,99€
Einband: Taschenbuch
Seiten: 256
Reihe?: Einzelband
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Bestellen: *hier*



Inhalt
„Ich schreibe Briefe an meine Zukunft. Und jedes Mal, wenn ich sie in den Briefkasten werfe, merke ich, dass sie falsch adressiert sind…“ (S.5)

Nora verbringt ihre letzten Sommerferien vor dem Schulabschluss an der Ostsee, wo sie am Strand Drachen verkauft. Bei diesem Traumjob will sie eine Antwort finden auf die Frage, die ihr ständig im Kopf umherschwirrt: Wie soll ihre Zukunft aussehen? Was will sie vom Leben? Auf der Suche nach Antworten findet Nora ganz andere Dinge, nämlich Freunde… und Martin, den Popcornverkäufer, den sie unbedingt näher kennenlernen möchte.

Gestaltung
Das Cover ist so eins, wie man sie im Moment häufiger sieht, mit einem Pärchen drauf, das verträumt in die Ferne schaut. So richtig einzigartig ist es also nicht, aber ich finde es trotzdem total schön und sehr freundlich gestaltet. Wenn man sich das Buch ansieht, kommt man direkt in sommerliche Stimmung, das Cover ist also auf alle Fälle gelungen.

Story
Die Geschichte fand ich sehr interessant, besonders weil sie so nachdenklich war. Es ging nicht nur darum, dass Nora so viel wie möglich erlebt, sondern eher darum, was ihr die Leute in ihrer Umgebung und auch ihre Erlebnisse bedeuten, was sehr schön mitzuverfolgen ist. Und es ging auch um das Leben, darüber, was Nora noch alles vor sich hat und was sie sich wünscht. Ab und zu wurde die Hauptgeschichte auch von „Was-wäre-wenn-Zukunftsvisionen“ unterbrochen, die auch sehr interessant waren. Insgesamt hat mir die Geschichte einfach gut gefallen, genau wegen dieser Nachdenklichkeit, das Buch gibt einem etwas zum Nachdenken, ohne dass es einen überfordert mit einem bestimmten Thema.
Natürlich hat mir auch das eigentliche Thema gut gefallen, nämlich Noras Ferien am Meer, die sie zusammen mit ihren neuen Freunden verbringt, und auch ihre Sommerliebe zu Martin. Diese Sachen wurden sehr schön, weil sehr echt erzählt und haben auch gar nicht an den Haaren herbeigezogen gewirkt, beim Lesen hat man einfach ein schönes Sommer-Feeling bekommen:)
Eigentlich hat mich an der Geschichte nur gestört, dass es hin und wieder ein paar bedrückende Szenen gab, die eher traurig oder ein wenig schockierend waren. Natürlich kann bei einer solchen Geschichte nicht immer alles in Ordnung sein, aber durch traurige Sachen verliert sich manchmal auch die Leichtigkeit.

Charaktere
Die Figuren waren eigentlich alle sehr sympathisch oder zumindest interessant. Nora als Hauptcharakter war wirklich gut, da man sich, oder da ich mich als Jugendliche toll in sie hineinversetzen konnte. Sie hatte Probleme, die ich verstehen konnte oder sogar teile, dadurch hat mir die Geschichte gleich noch ein bisschen besser gefallen.
Noras neue Freunde waren auch alle sehr nett und interessant, und auch alle einzigartig. Bei ihnen hätte ich mich sogar gefreut, noch ein wenig mehr zu erfahren.

Schreibstil
Am Schreibstil hatte ich nichts auszusetzen, er war locker und hat zu der sommerlichen Atmosphäre gepasst, gleichzeitig war er aber auch nachdenklich, also sehr passend für das Buch. 

Fazit
„Fern wie Sommerwind“ ist für mich das perfekte Buch für einen Tag am Strand! Es ist nicht zu ernst, aber es bringt einen trotzdem zum Nachdenken über seine eigene Zukunft und man kann sich auch absolut in die Hauptfigur Nora hineinversetzen, ich kann es also guten Gewissens weiterempfehlen:)

4 von 5 Blättern