Mittwoch, 30. Oktober 2013

Lesestatistik: Oktober

...und schon wieder ist ein Monat vorbei, so schnell kanns gehen:) Ich hab zwar nicht so ganz viel lesen können, aber da ich durch die liebe nette Schule auch total im Stress war, finde ich das schon in Ordnung. Außerdem hab ich diesen Monat nur wirklich gute Bücher gelesen, deshalb bin ich eigentlich ziemlich zufrieden!

- Wer liebt mich und wenn nicht, warum? (4/5)
- Das geraubte Paradies (4/5)
- Legend - Schwelender Sturm (4,5/5)
- Töchter des Mondes - Sternenfluch (4/5)

...und der Stand in meiner Bücherkasse ist: 2,70€   (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen:D)

Mein Highlight im Oktober


Mein Flop im Oktober

...keiner...


Mein Lieblingscover im Oktober

 
 

Dienstag, 29. Oktober 2013

Töchter des Mondes: Sternenfluch - Jessica Spotswood





Preis: 17,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 384
Reihe: Teil 2 von 3
Erscheinungsdatum: August 2013
Verlag: Ink Egmont
Bestellen: *hier*




Inhalt
Um ihre Schwestern zu schützen, würde Cate alles tun. Deshalb ist sie auch der Schwesternschaft beigetreten. Nur so, glaubt sie, kann sie Tess, Maura und sich selbst vor der großen Prophezeiung schützen. Doch als alle Zeichen auf Krieg stehen und Cate gezwungen ist, ihre Schwestern zu sich in die Schwesternschaft zu holen, wird eines klar: Eine ihrer Schwestern steht nicht mehr auf ihrer Seite. Eine von ihnen ist bereit, den Frieden zu gefährden, um Veränderungen zu bewirken. Eine von ihnen ist bereit, Cates Liebe zu Finn aufs Spiel zu setzen…

Gestaltung
Wunderschön! Das denke ich mir immer, wenn ich das Cover von „Töchter des Mondes 2“ anschaue. Genauso wie beim ersten Teil ist das Cover wiedermal einfach nur ein Hingucker, es sieht einfach fantastisch aus! Und das Beste ist: Selbst unter dem Schutzumschlag sieht das Buch immer noch toll aus.

Story
Wie schon zuvor konnte mich die besondere Mischung aus Magie, Liebesgeschichte und irgendwie auch ein paar historischen Einflüssen total überzeugen! Denn genau aus dieser Mischung besteht diese tolle Reihe, und ich lese sie einfach unheimlich gerne.
Mittlerweile ist Cate also der Schwesternschaft beigetreten, sie ist also auf einer Art Zauberinternat, und allein das verspricht ja schon interessant zu werden. Dort lernt sie die verschiedensten Arten von Magie und trifft andere Hexen. Gleichzeitig plant sie aber, Hexen, die gefangen wurden, zu befreien. Deshalb ist diese Geschichte auch so unglaublich spannend! Man erfährt mehr über die Hexen und die Prophezeiungen, man erlebt mit, welche Selbstzweifeln Cate durchlebt, und wie sie manchmal sogar gegen ihre Schwestern kämpfen muss. Das alles ist einfach aufregend, und gegen Ende des Buches habe ich einfach nur noch an den Seiten geklebt und war einerseits geschockt von den Dingen, die passiert sind, wollte andererseits aber auch unbedingt wissen, wie es weitergeht. Wenn man das Buch liest, ist man sowieso häufig geschockt, weil man erfährt, was die sogenannte Bruderschaft mit den Hexen anstellt und wie diese gefoltert werden. Dadurch entwickelt man irgendwie selbst so eine Art Abscheu gegenüber den Brüdern und fühlt deshalb auch viel mehr mit. Andererseits geht es aber auch nicht nur grausam zu. Da ist zum Beispiel noch die Liebesgeschichte zwischen Cate und Finn, die einfach nur süß ist. Allein deswegen sollte man die Reihe schon lesen.
Mir hat das Buch zwar insgesamt echt super gefallen, aber trotzdem hatte es so ein bisschen den bitteren Nachgeschmack des mittleren Teils einer Reihe. Ich hatte das Gefühl, als ob das Buch mich nur auf den nächsten Teil vorbereiten soll. Umso gespannter bin ich jetzt natürlich aber auch auf die Fortsetzung!

Charaktere
Cate ist eine super Hauptfigur, sie ist unglaublich sympathisch, mutig, nett, aber auch selbstkritisch und nicht wirklich perfekt, was sie irgendwie realistischer macht. Ich mag sie wirklich gerne. In dem Buch gibt es noch viele andere Hexen, die ich gerne mag und die einfach sympathisch sind, andererseits gibt es aber auch welche, die ich geradezu hasse, weil sie so fies, uneinsichtig oder hinterhältig sind. Aber es kann ja nicht nur gute Charaktere geben.
Finn finde ich auch unglaublich sympathisch. Man merkt richtig, dass er alles für Cate tun würde und dass er ein richtiger Gentleman ist. Außerdem ist er auch ein ziemlicher Bücherwurm, weshalb ich ihn irgendwie nett finden muss:).

Schreibstil
Die Autorin schreibt wirklich toll, das Buch liest sich sehr flüssig. Teilweise ist es irgendwie etwas altmodisch geschrieben, aber da das Buch ja auch 100 Jahre vor unserer Zeit spielt, ist das natürlich absolut in Ordnung. 

Fazit
„Töchter des Mondes“ ist ganz einfach eine tolle Reihe, das hat auch dieser zweite Teil mal wieder unter Beweis gestellt. Ich hatte mit diesem Buch ein paar wirklich schöne Lesestunden, und obwohl ich ihn nicht ganz so gut fand wie Band 1, lohnt es sich auf jeden Fall, diesen zweiten Teil zu lesen und die Reihe weiterzuverfolgen!
 4 von 5 Blättern

Freitag, 25. Oktober 2013

Meine Bücherkasse

Hey Leute, ich meld mich auch mal wieder zu Wort:) Denn ich hab mir was Neues ausgedacht. Naja, das stimmt eigentlich nicht so ganz, das gabs schon auf anderen Blogs, aber ich hab jetzt entschieden, dass ich das auch mal mache. Und zwar hab ich mir meine eigene "Bücherkasse" eingerichtet, in meiner alten Cola-Dose (natürlich nicht so eine, aus der man trinktXD). Was das ist? Da werd ich Geld für Wunsch-Bücher drin sparen, ich werde jedes Mal, wenn ich ein Buch durchgelesen hab, ein bisschen was einzahlen, und dann kann ich mir in ein paar Wochen eines meiner Wunschbücher kaufen. Sowas musste jetzt mal sein, denn vor ein paar Tagen war ich im Thalia und da waren ja sooo viele Bücher, die ich gern mitgenommen hätte, aber natürlich hat ich nicht genug Geld dabei, als Schülerin bin ich nämlich chronisch pleite:( Jedenfalls dachte ich mir dann, ich spare auf diese Weise ein bisschen Geld und kann mir dann bald eines meiner Wunschbücher kaufen. Das heißt übrigens nicht, dass ich sonst gar keine Bücher mehr kaufe, nein. Ich werde trotzdem Bücher kaufen, die ich unbedingt haben MUSS (zum Beispiel bald das Tanith Low-Buch), aber mit dem Geld, das ich so spare, werde ich Bücher kaufen, die ich nicht haben MUSS, aber schon gerne haben WILL, falls ihr versteht, was ich meine:) So, das wars jetzt wieder von mir. Was haltet ihr von der Idee? Ich werd versuchen, euch über den Stand des Ersparten auf dem Laufenden zu halten:)

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Legend: Schwelender Sturm - Marie Lu





Preis: 17,95€
Einband: Hardcover
Seiten: 442
Reihe?: Teil 2 von 3
Erscheinungsdatum: September 2013
Verlag: Loewe Verlag
Bestellen: *hier*




Inhalt
Day und June sind auf der Flucht – und auf dem Weg zu den Patrioten. Mit deren Hilfe wollen sie Days Bruder Eden befreien und über die Grenze in die Kolonien kommen. Doch die Hilfe der Patrioten ist nicht umsonst, auch sie verlangen etwas: Day und June sollen den neuen Elektor ermorden und damit eine Revolution in Gang setzen. Anfangs teilen sie die Ideale der Patrioten, doch bald schon beginnen sie zu zweifeln. Heiligt der Zweck wirklich die Mittel?

Gestaltung
Ich muss zugeben, auch ich fand das Cover von „Legend 2“ am Anfang sehr, sagen wir mal gewöhnungsbedürftig. Die Farbe ist eben auffällig und ein bisschen ungewöhnlich. Aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und finde es eigentlich sogar ganz hübsch.

Story
Wow! Das dachte ich, als ich die letzten Seiten gelesen und das Buch zugeklappt habe, einfach nur wow. Denn das Buch hat meine Erwartungen wirklich übertroffen. Der erste Teil der Trilogie hat mir schon ganz gut gefallen, konnte mich aber nicht vom Hocker hauen, deshalb war ich ganz schön überrascht, dass mich dieser zweite Teil so überzeugen konnte. Und das, obwohl doch immer alle sagen, dass der Mittelteil einer Trilogie immer der Schwächste ist.
Mich konnten besonders die Themen überzeugen, um die es geht. Der erste Teil schien ja wirklich eine ganz typische Dystopie zu sein, aber diesmal fand ich es einfach viel interessanter. Als Leser stellt man sich selber die Frage, wem man vertrauen kann, wie weit man gehen kann, um Änderungen zu bewirken, und wie viel man für eine Person opfern sollte, die man erst seit ein paar Tagen kennt. Das konnte mich einfach fesseln! Ich meine, Day und June geben ja wirklich alles füreinander auf, dabei kennen sie sich erst seit wenigen Wochen, das macht einen schon irgendwie nachdenklich.
Eigentlich hat mir das Buch wirklich rundum gefallen, ich hätte nur eine Kleinigkeit daran auszusetzen: An manchen Stellen ist die Beschreibung wirklich sehr detailreich, dadurch ziehen sich diese Stellen etwas. Ansonsten ist es aber toll.

Charaktere
Die beiden Hauptfiguren Day und June sind wirklich toll. Beide unglaublich intelligent, mutig und talentiert, aber beide auch wirklich selbstkritisch, sodass sie nicht so ekelhaft makellos wirken. Die beiden sind also auch ein Pluspunkt an dem Buch. Eine Person, die ich leider wirklich unsympathisch fand, war allerdings Tess, die ich im ersten Teil sehr mochte. Sie streitet sich andauernd mit Day, was irgendwie nervig ist, und das fand ich etwas schade, da sie ja vorher so nett war.

Schreibstil
Man merkt wirklich, dass die Autorin Talent hat! Ich mag ihren Schreibstil sehr, das Buch liest sich fast wie von selbst, es ist einfach spannend und abwechslungsreich geschrieben.

Fazit
„Legend 2“ hat mir wirklich überraschend gut gefallen. Die Story ist total spannend und bringt einen zum Nachdenken, die Charaktere sind auch gut und es ist toll geschrieben. Insgesamt hat es mir viel besser gefallen als Teil 1 und jetzt bin ich schon ganz gespannt auf die Fortsetzung!
 
4,5 von 5 Blättern

Sonntag, 20. Oktober 2013

Das geraubte Paradies - Bernd Perplies




Preis: 19,99€
Einband: Hardcover
Reihe?: Teil 3 von 3
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: September 2013
Verlag: Egmont Lyx
Bestellen: *hier*




Inhalt
Carya, Jonan und Pitlit machen sich auf den Weg in die schwarze Zone, wo sie hoffen, das Geheimnis um Caryas Herkunft endlich vollständig lösen zu können. Doch auf ihrem Weg begegnen ihnen einige Hindernisse: Nicht nur, dass sie sich mit lästigen und überaus gefährlichen Straßenbanden herumschlagen müssen, die Gruppe wird auch noch in einen Kampf zwischen den mächtigsten Herrschern der Welt verstrickt, und es stellt sich die Frage: Wofür wollen sie kämpfen?

Gestaltung
Ich finde das Cover einfach wundervoll. Es passt sich perfekt in die bisherige Reihe ein und man sieht wieder eine Hand, die etwas hält, das unmittelbar mit der Geschichte zu tun hat. Es ist also nicht nur schön, sondern auch passend! Und alle drei Bände zusammen sehen im Regal einfach unschlagbar aus.

Story
Ich hatte relativ hohe Erwartungen an dieses Buch, da es ja der Abschluss einer Reihe ist, die mich insgesamt ziemlich beeindrucken konnte, und so viel kann ich sagen: Enttäuscht wurde ich nicht. Die Handlung in diesem dritten Teil ist genauso gut durchdacht, aber auch genauso kompliziert wie in den zwei Büchern davor. Ich fand es zwar die ganze Zeit über Spannend, aber ich muss auch sagen: Bei diesen Büchern sollte man schon gut aufpassen, dass man nichts überliest, denn irgendwann mal wird jedes Detail wieder aufgegriffen und hat auf einmal eine echt große Bedeutung für die Geschichte. Das mitzuverfolgen macht einerseits Spaß, andererseits macht es einen beim Lesen aber auch immer ein bisschen misstrauisch :)
Ansonsten ist es wirklich beeindruckend, wie bedeutend das Handeln der Charaktere in diesem Buch wird. Es geht plötzlich nicht mehr nur um das Leben von Carya, Jonan und Co., sondern auf einmal hängen tausende von Leben daran, ob sie Erfolg haben oder scheitern. Das sorgt natürlich für unglaubliche Spannung, keine Frage, ein bisschen erschreckend ist es aber auch. Und überhaupt geht es in diesem Teil wirklich brutal zu. Es werden ziemlich viele Schlachten beschrieben, bei denen die grausamsten Waffen eingesetzt und irgendwelche Köpfe zertrümmert oder Beine abgerissen werden. Sonlange das nur auf den Seiten eines Buches passiert, habe ich da wirklich absolut nichts gegen, denn auch das sorgt für Spannung. Wenn da nur nicht diese fiesen Bilder im Kopf wären…
Insgesamt bietet das Buch einem also ziemlich viel und ich war wirklich zufrieden damit, denn es war genauso gut wie seine Vorgänger. Vielleicht ein bisschen schade, dass dieser Abschluss nicht noch besser war als Teil 1 und 2, aber das ist jetzt wohl Meckern auf dem höchsten Niveau.

Charaktere
In dieser Reihe begleitet man wirklich eine sympathische kleine Truppe. Bei den drei Hauptpersonen Carya, Jonan und Pitlit hat sich auch wirklich nichts geändert, ich fand sie so nett und mutig wie vorher auch schon. Aber es gab eine neue Figur, ein kleines Mädchen namens Elje, die es mir angetan hat und meine neue Lieblingsfigur geworden ist. Elje hat eine ziemlich grausame Vergangenheit und da sie sonst niemanden hat, begleitet sie die Gruppe. Sie hilft wo sie nur kann und ist total liebenswert, eine echte Bereicherung für die Gruppe!

Schreibstil
Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen, eigentlich habe ich an dem Schreibstil also nichts auszusetzen. Ich musste mich die ersten paar Kapitel aber trotzdem erstmal daran gewöhnen, denn ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber manchmal tue ich mich mit dem Stil schwer. Vielleicht ist er mir zu hochgestochen, ich weiß auch nicht…

Fazit
Ein guter Abschluss für eine gute Reihe! Vielmehr muss ich glaube ich auch gar nicht zu dem Buch sagen. Wer die ersten beiden Teile mochte, wird auch dieses Buch wieder verschlingen, soviel steht fest.

 4 von 5 Blättern

Sonntag, 13. Oktober 2013

Wer liebt mich und wenn nicht, warum? - Mara Andeck






Preis: 12,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 256
Reihe?: Teil 2
Erscheinungsdatum: August 2013
Verlag: Boje
Bestellen: *hier*




Inhalt
Mittlerweile weiß Lilia genau: Tom ist der Richtige! Nur ist der selbst sich da noch gar nicht so sicher und verbringt seine Zeit lieber mit der hinterhältigen Vicky. Lilia muss etwas unternehmen! Als sie hört, dass Tom sich für ein Praktikum auf einer Insel bewirbt, nutzt sie ihre Chance und macht auch mit. Doch zwei Wochen lang mit ihrem Traummann auf einer einsamen Insel, das hat sich Lilia viel leichter vorgestellt!

Gestaltung
Ich finde das Cover einfach toll! Nachdem auf dem ersten Buch überall Kussmünder drauf waren, sind es diesmal Gänseblümchen, das passt doch toll. Da kann man sich Lilia echt gut vorstellen, wie sie irgendwo auf einer Wiese sitzt und „er liebt mich, er liebt mich nicht“ spielt.

Story
Hach ja, ich mag diese Reihe einfach! Eigentlich lese ich solche Bücher nicht so gerne, die sind mir irgendwie zu mädchenhaft, aber bei diesen Büchern ist das anders. Klar, auch hier geht’s meistens um Lilias Gefühlskarussell, aber alles wird so lustig und sympathisch beschrieben, dass man es einfach gerne liest.
Die Dinge, die Lilia passieren, sind aber teilweise auch wirklich verrückt und genau deshalb zum Brüllen komisch. Manchmal kann sich deshalb auch echt nicht von dem Buch losreißen. Da sie ja ziemlich wissenschaftsbegeistert ist, kommt es bei ihr schon mal vor, dass sie sich auf dem Boden wälzt und total schmutzig macht, damit eine Kuh sie in ihrem Umfeld akzeptiert, herrlich komisch also:)
Genau diese Begeisterung für Wissenschaft ist etwas anderes tolles an dem Buch. Man liest es, hat total viel Spaß, und nebenbei lernt man noch das ein oder andere, meistens ziemlich verrückte Fakten über die Natur.
Was ich schade fand, ist, dass das Buch so schnell vorbei ist. Man fängt an zu lesen und schon ist man wieder damit durch, weil es so angenehm zu lesen ist. Deshalb ist es auch wohl eher etwas für Zwischendurch.

Charaktere
Wie schon gesagt ist die Hauptfigur Lilia total sympathisch, und was noch viel besser ist, richtig lustig! Ja, ihr Tagebuch kann einen echt zum Lachen bringen, außerdem ist sie schlau und einfach ziemlich nett.
Auch ihr Schwarm Tom ist super, er ist unglaublich nett und selbstlos, ich versteh es echt gut, warum sich Lilia in ihn verliebt hat;)
Vicky dagegen, sozusagen Lilias Erzfeindin, ist schrecklich zickig und hinterhältig. Sie hat den ein oder anderen fiesen Trick auf Lager, bei dem man echt wütend wird, weil sie einfach so eine blöde Ziege ist.

Schreibstil
Das Buch lässt sich total angenehm lesen, denn es ist in Tagebuchform geschrieben und deshalb hat man immer so kurze Abschnitte, in denen die Ereignisse des Tages beschrieben werden. Das liest sich total flüssig und die Seiten fliegen wirklich nur so dahin.

Fazit
Mal wieder ein tolles Buch von Mara Andeck! Wirklich, wer gerne Bücher liest über Liebes- und Gefühlschaos, und eigentlich auch, wer das nicht so gerne mag, ist hier richtig, denn man wird einfach toll unterhalten. Leider ist das Buch im Handumdrehen durchgelesen und deshalb auch nur was für Zwischendurch.

4 von 5 Blättern