Montag, 20. Januar 2014

Was ich dich träumen lasse - Franziska Moll




Preis: 14,95€
Einband: Hardcover
Seiten: 256
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: Januar 2014
Verlag: Loewe
Bestellen: *hier*





Inhalt
Elena und Rico sind glücklich miteinander. Ein ganzes Jahr lang sind sie schon zusammen und es könnte kaum besser laufen. Doch dann kommt es zur Katastrophe: Rico wird in einen Unfall verwickelt und fällt ins Koma. Elena ist geschockt: Wie nur soll sie ohne Rico weitermachen? Um sich selbst und Rico wieder Mut zu machen, fängt Elena an, eine Liste abzuarbeiten. Die Liste mit den Dingen, die Rico vor seinem Tod unbedingt noch tun wollte…

Gestaltung
Ich finde das Cover wirklich traumhaft! Ernsthaft, es sieht soo toll aus, ich finde es richtig schön! Noch dazu ist es nicht einfach an den Haaren herbeigezogen, sondern die Dinge darauf spielen wirklich eine Rolle in der Geschichte, wie die Bäume oder die Heißluftballons.

Story
Eins vorneweg: Das Buch konnte mich wirklich überzeugen! Ich fand es toll, und gegen Ende war ich richtig berührt. Und außerdem erzählt es eine ganz süße und besondere Liebesgeschichte. Es geht nämlich nicht nur darum, dass Rico ins Koma fällt, es geht auch insgesamt um die Beziehung von Elena und Rico und wie es dazu gekommen ist. Und das mitzuverfolgen ist irgendwie richtig herzerwärmend, und natürlich gleichzeitig traurig, weil Rico ja ins Koma gefallen ist.
Zuerst hatte ich ein bisschen Angst davor, dass das Buch kitschig sein könnte und dass es nur darum geht, dass Elena eine Heulattacke nach der anderen hat. Aber das ist überhaupt nicht der Fall! Klar ist Elena erschüttert, aber sie ist auch sehr stark. Sie fängt nicht an zu weinen, stattdessen versucht sie alles, um Rico aus seiner Situation zu befreien, und das fand ich bei dem Buch auch sehr cool. Es zeigt nicht unbedingt, dass man an so einer Situation verzweifeln muss, sondern eher, wie man wieder Hoffnung schöpfen kann.
Außerdem geht es auch um Elenas Vergangenheit, der Zeit, bevor sie Rico getroffen hat. Das alles ist lange irgendwie geheimnisvoll, aber am Ende wird das auch aufgelöst und stellt die Beziehung der beiden nochmal in ein ganz anderes Licht. Ach ja, am Ende war ich wirklich richtig berührt, und das hat mir einfach gezeigt, dass ich das Buch gut fand.

Charaktere
Wie schon gesagt ist Elena eine wirklich starke und mutige Protagonistin, und das fand ich sehr beeindruckend und cool, das hat der Geschichte irgendwie gutgetan. Auf der anderen Seite ist Rico einfach nur süß. Er himmelt Elena einfach nur an, und ich fand es wirklich einfach süß, zu lesen, wie sehr er seine Freundin liebt.

Schreibstil
Der Schreibstil war sehr besonders, aber eindeutig auf eine gute Art und Weise. Man liest die normale Geschichte, und plötzlich kommt dann einfach mittendrin ein Dialog aus der Vergangenheit von Elena und Rico. Das verwirrt einen zuerst, aber sobald ich mich daran gewöhnt habe, konnte ich diese Dialoge richtig genießen. Sie haben einfach zwischendrin immer wieder gezeigt, wie die Beziehung zwischen den beiden war, bevor Rico ins Koma gefallen ist.

Fazit
„Was ich dich träumen lasse“ hat mich, so wie ich es eigentlich auch gehofft hatte, sehr berühren können. Es erzählt die Geschichte einer besonderen Liebe, die plötzlich durch einen Unfall zerrissen wird, und das ist einfach nur sehr bewegend!
 
4,5 von 5 Blättern

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe dich getaggt und fände es super wenn du teilnimmst:
    http://twineetys-lesereise.blogspot.de/2014/01/book-spine-sentence-tag.html

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!:) Der Tag klingt wirklich lustig, ich werds auf jeden Fall mal versuchen:)
      LG
      Julia

      Löschen