Mittwoch, 2. April 2014

Die Bestimmung 3: Letzte Entscheidung - Veronica Roth




Preis: 17,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 512
Reihe?: Teil 3 von 3
Erscheinungsdatum: März 2014
Verlag: cbt
Bestellen: *hier*




Diese Rezension enthält Spoiler zu Band 1 und 2 der Trilogie!

Inhalt
Nachdem Evelyn an die Macht gekommen ist, gehören die Fraktionen der Vergangenheit an und jeder ist ein sogenannter „Fraktionsloser“. Doch die „Getreuen“ kämpfen gegen Evelyn und ihr System. Ihnen haben sich auch Tris, Tobias und ihre Freunde angeschlossen. Mit Hilfe der Rebellengruppe wollen sie aus der Stadt gelangen, um endlich herauszufinden, was sich hinter dem Zaun befindet und was das Schicksal der „Unbestimmten“ ist. Doch als sie erstmal in der Außenwelt ankommen, erwartet sie eine große Überraschung. Und ihnen steht ein letzter Kampf bevor…

Gestaltung
Ich bin nicht der größte Fan der Cover dieser Reihe, irgendwie finde ich sie einfach nicht so hübsch. Aber auch wenn ich das Cover nicht unbedingt schön finde, cool finde ich es auf jeden Fall, da es mit dem Fraktionslogo einfach perfekt zu dem Inhalt passt und dieser grüne Farbton auch irgendwie ansprechend ist.

Story
Hach ja, wo soll ich bloß anfangen? Schon vor dem Erscheinen der deutschen Ausgabe hat man von einigen Bloggern gehört, was sie von der englischen Originalausgabe halten, und da waren ja einige sehr kritische Stimmen dabei. Aber da ich die ersten beiden Teile der Reihe unglaublich gut fand, musste ich mir natürlich auch von dem Finale ein Bild machen. Und ich fand diesen dritten Teil wirklich super… naja, bis auf das Ende, das Ende fand ich schrecklich. Aber eines nach dem anderen:)
In dem Buch geht es hauptsächlich darum, dass Tris, Four und ein paar ihrer Freunde, wie Christina und Uriah, die Stadt verlassen, um zu erfahren, was sich denn nun hinter dem Zaun befindet. Endlich, muss man dazu sagen, denn irgendwie hat man sich das ja schon die ganze Reihe über gefragt, ich zumindest. Und was sie da dann vorfinden… werde ich jetzt nicht verraten, denn für mich war es beim Lesen ein Highlight, das selbst herauszufinden:) Aber so viel kann ich sagen: Man ist irgendwie überrascht, aber ich persönlich fand es auch sehr spannend und interessant, was Veronica Roth sich für „hinter dem Zaun“ ausgedacht hat. Damit bekommt die ganze Geschichte irgendwie nochmal eine vollkommen neue Bedeutung und man sieht alles aus einem anderen Blickwinkel. Aber, meiner Meinung nach, die ganzen Erklärungen die man da gekriegt hat waren irgendwie sehr kompliziert. Ich hab es größtenteils verstanden und konnte der Geschichte auch sehr gut folgen, aber ich hatte immer das Gefühl, wenn ich jetzt jedes Detail verstehen will muss ich das Buch aber nochmal lesen. Trotzdem fand ich die Richtung, die das Buch da einschlägt, sehr interessant.
Insgesamt fand ich das Buch auch sehr spannend, nur eben auf eine andere Weise als bei den zwei Bänden zuvor. Es gab nicht ganz so viel Aktion wie zuvor, aber irgendwie war es trotzdem die ganze Zeit über spannend, da man sich mit den ganzen Fragen beschäftigt, die das Buch stellt.
Tja, und dann kam das Ende. Und es war eigentlich ein Ende, mit dem ich wirklich zufrieden bin, denn es passt einfach zu der Reihe und ich glaube, dass dieses Ende die Leser glücklich stimmen könnte. ABER in diesem Finale passiert etwas, eine Sache, mit der ich einfach nicht leben kann. Ich glaube, das ist Ansichtssache, aber ich bin damit einfach nicht klargekommen, und am Ende war ich echt wütend und einfach nicht glücklich. Das hat mir das Buch irgendwie ein bisschen vermiest, obwohl ich es ansonsten toll fand.

Charaktere
Die Charaktere waren eigentlich die gleichen tollen Charaktere, die man schon aus den ersten beiden Teilen kennt.
Tris ist einfach so cool und stark, wie man sie kennt. Tobias ist auch wieder so cool wie zuvor, aber diesmal zeigt er auch Gefühle, was ich gar nicht mal so übel fand. Außerdem erfährt man zu den Charakteren noch mal einiges an Hintergrundwissen, auch zu deren Familien, was richtig interessant ist.
Dann kommen noch ein paar Charaktere aus der „Außenwelt“ dazu, und die sind auch sehr vielseitig und interessant.

Schreibstil
Der Schreibstil von Veronica Roth ist so toll wie immer! Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben und die Seiten fliegen einfach so dahin.

Fazit
Das Finale von „Die Bestimmung“ ist wieder ein tolles Buch voller Spannung und interessanter Themen. Ich fand es super, nur das Ende hat mir so gar nicht gefallen und hat mich etwas enttäuscht zurückgelassen.
 4 von 5 Blätter

Kommentare:

  1. Hey =)
    Mir hat das Ende gut gefallen. Ich finde es sehr passend und absolut konsequent. "Die Bestimmung" war für mich von Anfang an keine perfekte Reihe, aber im Finalband hat Frau Roth mich schon ein bisschen beeindruckt.
    Es gibt allerdings auch ganz viele Kleinigkeiten, die mcih gestört haben. Meine Rezi geht morgen online =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich schonmal auf die Rezi gespannt=) Ich fand die Reihe ja super, aber das Ende nicht so toll. Obwohl, um genau zu sein, das Ende fand ich super, nur die eine Sache hat mich absolut fertig gemacht (ich glaube du weißt, was ich meine;D).
      LG
      Julia

      Löschen
  2. Hey!
    Ich liebe das Ende. Ich finde es mutig, emotional und berührend. Ich bin schlicht begiestert von diesem Buch bzw. von der ganzen Reihe.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin von der Reihe auch begeistert! Aber irgendwie kann ich mit dieser einen Sache nicht leben. Es passt zu der Reihe, aber da bin ich wohl einfach ein bisschen sensibel :)
      LG
      Julia

      Löschen
  3. Also ich finde die Cover toll, erstens weil mal kein dämlicher Mensch drauf ist, der absolut nicht so aussieht, wie die Personen im Buch beschrieben werden :D, und zweitens, weil das einfach passt, mit der Skyline von Chicago bzw. jetzt dem Forschungsdings und den Fraktionssymbolen, die sich im 3. auflösen. Allerdings mag ich die rötliche Farbe der englischen Ausgabe lieber, weil sie aggressiver aussieht, was meiner Meinung nach besser passt.

    Ich fand die Erklärungen auch cool und total interessant und sie waren ja auch wichtig, damit das aus den anderen Bänden einen Sinn ergibt, aber ich geb dir Recht, dass sie ziemlich kompliziert waren und meiner Meinung nach hat zwischendurch auch die Spannung darunter gelitten.

    Ich versteh einfach nicht, was alle gegen das Ende haben. Gut, ich war vorbereitet, weil ich leider gespoilert wurde, und ich finde es auch schockierend, aber vor allem finde ich es wunderschön und sehr berührend und vor allem realistisch. Viel besser als die ewigen Klischee-Friede-Freude-Eierkuchen-Enden.

    Aber schön, dass dir das Buch sonst gefallen hat :).
    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. XD Also ich glaube, mit den Covern ist das immer so eine Sache, da gehen die Meinungen fast immer auseinander;)

      Und das Ende...Tja, das Ende, ich war einfach nur total schockiert und hab nicht damit gerechnet. Und ich geb dir Recht, ein Klischee-Ende hätte dem Buch auch überhaupt nicht gutgetan, aber das, was da passiert ist, war einfach zu viel für mein sensibles und verletzliches Leser-Herz;D Vielleicht hätte man ja so einen Mittelweg finden können oder so. Aber ich fand das Buch trotzdem echt super und bin immer noch ein riesiger Fan der Reihe! Und du anscheinend auch;)

      LG
      Julia

      Löschen