Samstag, 9. August 2014

Bevor die Nacht geht - Patrycja Spychalski



Preis: 14,99€
Einband:broschiert
Seiten: 288
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: Juli 2014
Verlag: cbt
Bestellen: *hier*





Inhalt
Als Kim Jacob in der S-Bahn sieht, weiß sie sofort: Wenn sie ihn nicht anspricht, wird sie es bereuen! Also spricht sie ihn an, und die beiden kommen ins Gespräch. Als Jacob dann erzählt, dass er Berlin ganz und gar nicht leiden kann, machen die beiden einen Deal: Kim hat einen Tag Zeit, Jacob von der Stadt zu überzeugen, bevor er am nächsten Tag für ein Jahr nach Brasilien fliegt…

Meine Meinung
Von der Autorin habe ich schon vor einiger Zeit ein Buch gelesen, dass ich damals ziemlich gut fand, und deshalb war ich auch sehr gespannt auf „Bevor die Nacht geht“. Außerdem klingt das Buch ein wenig nach „Nick&Norah“, und dieses Buch liebe ich ja, deshalb habe ich mich schon gefreut, es zu lesen. Und ich muss sagen, es hat auch wirklich Spaß gemacht es zu lesen, obwohl es mich nicht gerade begeistern konnte.

Das Buch ist wie ein Reiseführer zu den tollsten Orten Berlins. Kim will Jacob ja davon überzeugen, dass die Stadt einiges zu bieten hat, und deshalb nimmt sie ihn überall hin mit, wo sie sich wohlfühlt. Dadurch lernt man in dem Buch ein paar besonders spannende und coole Ecken von Berlin kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Also mich konnte Kim von der Stadt auf jeden Fall überzeugen:) Ich finde Bücher ja immer toll, die in einer Großstadt spielen und bei denen die Stadt dann auch noch eine Rolle spielt.

Vor allem ist das Buch aber natürlich eine Liebesgeschichte, anders könnte es ja auch gar nicht sein, wenn ein Junge und ein Mädchen stundenlang zusammen unterwegs sind:) Diese Lovestory fand ich ganz süß, aber so richtig konnte sie mich nicht mitreißen. Man wusste eigentlich von Anfang an, wo das ganze hinführt, und es hat mich zwar unterhalten, Kim und Jacob zu begleiten, aber es konnte mich nicht überraschen oder begeistern. Das lag vielleicht auch an den Protagonisten. Jacob fand ich ganz sympathisch, aber mit Kim konnte ich mich nicht komplett anfreunden. Ich fand sie zwar unheimlich interessant, weil sie so eine offene und lebenslustige Art hat, aber ich fand sie auch ziemlich naiv.

Der Schreibstil der Autorin hat aber auf jeden Fall wieder dazu beigetragen, dass ich das Buch gern gelesen habe. Sie schreibt wirklich unglaublich angenehm, sodass man das Buch schnell lesen und allem folgen kann und einfach Spaß an der ganzen Geschichte hat.

Fazit
„Bevor die Nacht geht“ konnte mich zwar nicht von Hocker hauen, aber das Buch hat mich trotzdem sehr unterhalten und ich habe es gerne gelesen. Für Zwischendurch ist es ganz bestimmt empfehlenswert.
 3,5 von 5 Blättern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen