Sonntag, 31. August 2014

[Neuzugänge] Dann doch nochmal Sommerbücher:D

Hallo Leute^^ In den letzten paar August-Tagen haben mich schon wieder ein paar neue Bücher erreicht, 5 Stück um genau zu sein. Darunter auch 2 Sommerbücher, und dass, obwohl ich dachte, dieses Jahr wird das sowieso nix mehr mit den Sommerbüchern. Es kommt eben immer anders, als man denkt:D Jetzt habe ich also wieder die Gelegenheit, mich in den Sommer zurückzulesen, und ich freu mich schon!

Das sind sie auch schon. Ich merke gerade, da gibt es einen eindeutigen Taschenbuch-Überschuss, wie kam das denn?:)

Das sind die ersten beiden. "Lieder eines Sommers" musste ich einfach haben, da hat irgendwie kein Weg dran vorbei geführt. Erst einmal habe ich mich in dieses traumhafte Cover verliebt und dann gab es bei lovelybooks auch noch total viele positive Rezis dazu, da wollte ich es natürlich auch selber lesen. Das hab ich auch schon gemacht und es war wirklich sehr schön!! **Hier** findet ihr meine Rezi:)
"Quantic Love" hat mir der Hanser Verlag lieberweise zugeschickt und ich hab mich sehr sehr gefreut! Es ist eine Mischung aus Jugend-Lovestory und Wissenschaft und ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt darauf!


Dann haben wir hier noch die Taschenbuch-Fraktion;) "Weil ich Will" liebe habe ich mir ertauscht und bin schon riesig gespannt auf die Dilogie, und "Ein Tag, zwei Leben" habe ich mir bei Tauschticket ertauscht. Das Buch steht seit dem Erscheinen auf meiner Wunschliste und ich freue mich schon sehr darauf, ich hab auch schon ganz viel Gutes darüber gehört!
"Der Geschmack des Sommers" habe ich bei einem Blog-Gewinnspiel von Favolas Lesestoff gewonnen, vielen lieben Dank dafür! Auch auf dieses Buch freue ich mich schon, es scheint so richtig typisch-sommerlich zu sein.

Kennt ihr die Bücher schon? Wozu sollte ich unbedingt greifen, was könnt ihr empfehlen?:)

Freitag, 29. August 2014

Die Edelsteintrilogie - Mein Zwischenfazit

Hi Leute^^
Wie ihr vielleicht (oder vielleicht auch nicht) wisst, habe ich vor kurzem angefangen, die Edelsteintrilogie zu lesen. Nicht nur, dass es dafür schon lange Zeit war, ich wollte auch "Saphirblau" im Kino sehen und davor noch die ersten beiden Bücher lesen. Tja, das habe ich geschafft!:) Und den Film habe ich auch gesehen (dazu will ich eigentlich nichts sagen, ich fand ihn ganz in Ordnung, natürlich war das Buch besser:D).
Ich will euch nur mal kurz erzählen, wie ich die Reihe bis jetzt finde:)

Natürlich bin ich mit riesigen Erwartungen an die ganze Reihe rangegangen, wie denn auch nicht? Immerhin kennt und liebt fast jeder diese Reihe schon. "Rubinrot" habe ich dann sehr schnell durchgelesen gehabt, die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich fand es schon sehr gut und war darüber echt erleichtert, weil ich gefürchtet habe, dass meine Erwartungen zu hoch waren. Dem Buch habe ich 4 von 5 Blättern gegeben, wenn ihr Genaueres wissen wollt, könnt ihr **hier** meine Rezi lesen.

Gleich danach habe ich auch schon zu "Saphirblau" gegriffen, und das fand ich eigentlich noch viel besser als "Rubinrot". Man taucht viel mehr in die ganzen Geheimnisse der Loge ein und überhaupt in die tolle Grundidee, was mir super gefallen hat! Zu dem Buch habe ich keine Rezi geschrieben, aber ich habe gedanklich die volle Punktzahl gegeben:D

Jetzt freue ich mich schon riesig auf "Smaragdgrün", das ich mir heute aus der Bücherei geholt habe. Ich bin richtig gespannt, wie alles ausgeht und vor allem, wie es in der Beziehung zwischen Gideon und Gwendolyn weitergeht. Ich glaube, mittlerweile bin ich selbst schon ein wenig Fan der Reihe:)

Seit ihr auch solche Fans der Reihe? Wie fandet ihr sie?:)

Dienstag, 26. August 2014

[Rezension] Tintenblut - Das Hörspiel




Preis: 16,99€
Laufzeit: ca. 151 min.
Erscheinungsdatum: Juli 2014
Verlag: Oetinger audio
Bestellen: *hier*




Inhalt
Nach den Ereignissen in Capricorns Dorf lässt die Magie von „Tintenherz“ Maggie einfach nicht mehr los. Und als Farid sie um Hilfe bittet, nutzt sie schließlich ihre Chance: Die beiden reisen zusammen in die Tintenwelt, um Staubfinger zu warnen. Doch erst einmal dort angekommen, muss Maggie feststellen: So schön diese Welt auch sein mag, die Gefahren lauern an jeder Ecke. Vor allem für die Menschen, die sie liebt…

Meine Meinung
Hach, ich liebe die Tinten-Trilogie einfach! Die Bücher gehören eindeutig zu denen, die mich zum Bücherwurm gemacht haben, und werden deshalb immer ein warmes Plätzchen in meinem Herzen haben:) Und jetzt, nachdem die Trilogie schon jahrelang auf dem Markt ist, wird sie auch als Höspiel veröffentlicht, und das kann ich mir einfach nicht entgehen lassen!

Ich habe schon das Hörspiel zum ersten Teil geliebt, und auch das Hörspiel zu Teil 2, „Tintenblut“, konnte mich wieder vollkommen begeistern. Der Unterschied zu einem normalen Hörbuch ist hier wieder, dass ein Hörspiel mit Musik und allerlei Hintergrundgeräuschen untermalt wird, und auch, dass man viele verschiedene Sprecher hat, die in die Rollen der einzelnen Charaktere schlüpfen. Dadurch wird man beim Hören förmlich in die Tintenwelt katapultiert, wenn man die Augen zumacht kann man sich richtig vorstellen, dort zu sein. Es ist wirklich total schön, sich dieses Hörbuch anzuhören, vor allem für Fans der Bücher, aber sicherlich auch für „Neulinge“! Die Sprecher machen einen ganz hervorragenden Job und geben ihren Figuren das gewisse Etwas, lassen sie fröhlich oder traurig klingen oder auch gruselig. Und die Hintergrundmusik untermalt alles perfekt und rundet die ganze Atmosphäre nochmal ab.

Die Geschichte an sich ist natürlich auch spannend und sorgt für Gänsehaut. Die Abenteuer von Maggie, Farid, Staubfinger, Mo und Resa in der Tintenwelt sollte wirklich jeder kennen, denn ansonsten verpasst man etwas. Die Bücher würde ich wirklich jedem empfehlen, aber die Hörspiele zu der Reihe stehen den Büchern in nichts nach und sind deshalb auch eine gute Alternative, um die Geschichte zu entdecken oder erneut in sie einzutauchen. Der einzige Nachteil an den Hörspielen ist, dass sie teilweise stark gekürzt sind, aber selbst das ist sehr geschickt gemacht und fällt kaum auf.

Fazit
„Tintenblut – Das Hörspiel“ ist eine ganz tolle Version einer ganz tollen Geschichte und somit wärmstens zu empfehlen! Fans und auch Neulinge in der Tintenwelt werden damit ganz bestimmt ihren Spaß haben!
 5 von 5 Blättern

Sonntag, 24. August 2014

Lieder eines Sommers - Cath Crowley




Preis: 16,90€
Einband: Hardcover
Seiten: ca. 270
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: Juli 2014
Verlag: Carlsen
Bestellen: *hier*



Inhalt
„Ich wünsche mir viel, und du erfüllst was davon.“ (S. 266)

Jeden Sommer verbringt Charlie zusammen mit ihrem Vater bei ihren Großeltern in einem winzigen Ort mitten in Australien. Aber sie hat dort nie Anschluss gefunden. Stattdessen hat sie ihre Zeit mit ihrer Gitarre verbracht und Lieder geschrieben. Aber diesen Sommer ist es anders: Rose, die Charlie vorher immer ignoriert hat, will nun mit ihr befreundet sein, und so verbringen die beiden Mädchen den ganzen Sommer miteinander. Doch Roses Interesse an Charlie ist nicht ganz uneigennützig…

Meine Meinung
Da die Temperaturen jetzt wieder fallen und der Herbst näher rückt, wollte ich mir den Sommer durch ein Sommerbuch wieder ein Stück weit zurückholen, und deshalb habe ich mich darauf gefreut, „Lieder eines Sommers“ zu lesen. Ich war sehr gespannt auf das Buch, da es darin ja offensichtlich nicht nur um eine Sommergeschichte geht, sondern auch um Musik, und es hat mich richtig interessiert, wie diese beiden Themen zusammengebracht werden.

Und das Buch hat mir auch wirklich gut gefallen! Es ist eines von den Büchern, die zum Ende hin immer besser werden und einen dann traurig zurücklassen, weil man gerne noch ein paar Kapitel gelesen hätte. Ich muss gestehen, der Anfang hat mich noch nicht so richtig packen können. Ich glaube, ich musste mich zuerst an den Schreibstil der Autorin gewöhnen, aber nach ein paar Kapiteln war ich wirklich von der Geschichte gefangen.

Es ist auch keine wirklich aufregende, sondern eher eine ruhige Geschichte. Es passieren keine total actiongeladenen Dinge, es geht einfach nur um zwei Mädchen und um deren Gefühle. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Charlie und von Rose erzählt, und Charlie war mir von Anfang an sympathisch. Sie sieht die ganze Welt in Musik, und das hat mir wirklich gut gefallen. Wenn sie einen Menschen kennenlernt, dann weiß sie direkt, welcher Song am besten zu ihm passen würde, und im Buch gibt es auch den ein oder anderen Song-Text von ihr, und dieser ganze Musik-Aspekt hat mir einfach unheimlich gut gefallen. Mit Rose hatte ich dagegen so meine Probleme. Ich fand sie nicht gerade unsympathisch, und ich konnte ihre Gedanken und Gefühle auch absolut nachvollziehen, aber an manchen Stellen war sie auch wirklich Ich-bezogen und rücksichtslos, und das hat mir dann nicht so gut gefallen.

In dem Buch geht es auch um die Wünsche und Träume der beiden Mädchen, und um die Probleme, die die beiden haben. Das hat der ganzen Story eine sehr melancholische Atmosphäre gegeben, was sehr passend war. Es ist kein Buch, in dem alles nur schön und gut ist, es gibt sehr viele traurige und sehr tiefgründige Szenen, und dadurch konnte das Buch mich auch richtig bewegen.

Insgesamt ist „Lieder eines Sommers“ ein sehr schönes Sommerbuch, mit dem man sich wirklich zurück in den Sommer träumen kann. Es ist aber keines von diesen locker-leichten Sommerbüchern, sondern eher tiefgründig und mit vielen traurigen Momenten.

Fazit
„Lieder eines Sommers“ hat mich wirklich überzeugt! Wer ruhige und gefühlvolle Geschichten mag, die auch traurige Momente haben, dem könnte dieses Buch gut gefallen!
 4 von 5 Blättern

Samstag, 23. August 2014

Rubinrot - Kerstin Gier




Preis: 15,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 352
Reihe?: Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum: Januar 2009
Verlag: Arena
Bestellen: *hier*





Inhalt
Gwendolyn hat es gar nicht so einfach: In ihrer Familie scheint das einzige Thema ihre Cousine Charlotte zu sein, die das Zeitreise-Gen geerbt haben soll. Jeder wartet darauf, dass Charlotte ihren ersten Zeitsprung macht. Doch eines Tages macht nicht sie, sondern Gwendolyn einen Sprung ins altertümliche London. Und damit fangen ihre Probleme erst richtig an: Jetzt muss Gwendolyn klarkommen mit Zeitreisen, Geheimnissen und Hinterhalten. Und mit Gideon…

Meine Meinung
Ja ja, ich weiß: Ich habe erst jetzt „Rubinrot“ gelesen, das ist geradezu ein Skandal:D Immerhin ist eigentlich schon jeder in die gesamte Reihe verliebt und hat sie gefühlt mindestens schon 10 mal gelesen. Naja, zumindest kommt es mir immer so vor. Jetzt habe ich (ENDLICH) auch mit dieser Reihe angefangen, denn ich habe ein Ziel: Ich will „Saphirblau“ im Kino sehen, davor aber mindestens die ersten beiden Teile der Reihe gelesen haben. Tja, der erste Schritt ist getan:)

„Rubinrot“ hat mir auch wirklich sehr gut gefallen. Eigentlich will ich gar nicht so viel dazu schreiben, bestimmt haben alle, die diese Rezension lesen, das Buch schon selber gelesen. Also fasse ich mich mal kurz: 

Kerstin Gier schreibt wirklich toll, dass Buch liest sich ganz leicht und total schnell und ist dadurch auch wirklich unterhaltsam.

Die Idee gefällt mir auch sehr gut, Zeitreisen sind ja meistens spannend, und mir gefällt der Gedanke, dass sich dahinter ein noch tiefergehendes Geheimnis verbirgt.

Die Charaktere sind auch cool! Gwendolyn ist wirklich eine gute Protagonistin, sympathisch, mutig und alles, was eben dazugehört. Und Gideon ist einfach Gideon;)

Insgesamt ist alles also ganz toll an diesem Buch. ABER ich glaube, es hätte mir noch sehr viel besser gefallen, wenn ich es ein paar Jahre früher gelesen hätte. Ich glaube, dann wäre ich ein richtiges Fangirl geworden, weil ich dann genau in der Zielgruppe gewesen wäre und es mich wahrscheinlich mehr angesprochen hätte. Ist natürlich meine eigene Schuld. Ich glaube aber, dass die nächsten Teile mir noch besser gefallen werden, weil die Grundidee da (hoffentlich) noch ordentlich ausgebaut wird.

Fazit
„Rubinrot“ konnte meine hohen Erwartungen durchaus erfüllen. Es ist ein sehr unterhaltsames Buch, dass mich vor allem mit der interessanten Grundidee und dem hohen Maß an Lesespaß (hihi, das reimt sich:D) beeindrucken konnte, allerdings glaube ich, dass für die nächsten Teile durchaus noch Luft nach oben ist.
 4 von 5 Blättern

Freitag, 22. August 2014

[Doppelrezi] Sannah&Ham - Tom Ellen, Lucy Ivison






Verlag: Chickenhouse
Preis: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 22. August 2014
Seitenanzahl: 400
Reihe?: Einzelband
Bestellen: *hier*


Über die Autoren
Lucy Ivison und Tom Ellen sind seit der 6. Klasse befreundet. Lucy ist Herausgeberin des Online-Magazins Whatever After und gibt in Londons Mädchenschulen Kurse zur Förderung von Kreativität und Selbstbewusstsein. Tom arbeitet als Journalist und hat bereits für ShortList, Time Out, Vice, talkSPORT, ESPN und Viz geschrieben.

Der erste Satz
Grace stürzte so wild zu meiner Schlafzimmertür herein, dass sie fast vornüberfiel.

Inhalt
Als Hannah und Sam sich auf einem Klo das erste Mal begegnen, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick. Sie verlieren sich schnell wieder aus den Augen, doch der Zufall bringt die beiden immer wieder zusammen.
Trotzdem, es ist gar nicht so einfach, sich kennenzulernen, wenn das Leben dazwischenkommt, und zwar in Form von Partyurlauben, biestigen Freundinnen, Eifersucht, Missverständnissen und Zukunftsplänen…

Meine Meinung
Bei „Sannah&Ham“ habe ich mich auf eine locker-leichte Liebesgeschichte gefreut, bei der man einfach mal abschalten kann und unterhalten wird, und eigentlich habe ich auch genau das bekommen.

Schon das Cover und den Titel fand ich sehr süß, für mich hat beides praktisch „süße, kleine Liebesgeschichte“ geschrien :D

Und das ist das Buch auch wirklich: Gleich zu Anfang lernen sich Hannah und Sam auf einer Party, genauer gesagt im Badezimmer (oder eben auf dem Klo:D) kennen und beiden ist direkt klar, dass zwischen ihnen eine besondere Verbindung besteht. Wie das Leben aber eben so spielt verlieren sich die beiden aus den Augen, bevor auch nur Nummern ausgetauscht werden konnten. Trotzdem treffen sie sich im Laufe der Geschichte immer wieder, wobei die Zusammentreffen immer mehr oder weniger peinlich und ungünstig sind.

Für mich ist der größte Vorteil des Buchs der Humor darin. Es passieren wirklich laufend irgendwelche peinlichen oder einfach witzigen Dinge und ich musste beim Lesen wirklich oft laut Auflachen oder einfach vor mich hin grinsen. Das wird auch durch einen sehr lockeren und ganz und gar unkitschigen Schreibstil unterstützt, durch den man das Buch auch sehr leicht und schnell lesen kann.

Überhaupt ist die Geschichte wirklich ganz und gar nicht kitschig. Zwar schwärmen Hannah und Sam sehr oft voneinander, aber es ist einfach nicht die Art von Geschichte, in der alles auf einmal rosarot ist. Auch das hat mir gut gefallen.

Was mir leider weniger gut gefallen hat, war die Tatsache, dass es in dem Buch auch sehr stark um das Thema Jungfräulichkeit ging. An sich ist das natürlich nicht schlimm, aber ich fand die Herangehensweise irgendwie falsch, denn es ging immer nur darum, dass die beiden Protagonisten diese möglichst schnell und egal wie verlieren wollen. An dieser Stelle hat mir dann irgendwie schon ein wenig die Romantik gefehlt.

Auch fand ich das ständige Hin und Her nicht so toll. Hannah und Sam treffen sich mehrere Male, aber es will irgendwie nie so recht hinhauen bei ihnen, denn immer steht irgendetwas im Weg. Irgendwann habe ich mich nur noch gefragt, warum die beiden denn nicht endlich zueinanderfinden können:D

Aber insgesamt konnte mich das Buch trotz allem wirklich unterhalten und ich habe es gerne gelesen!

3,5 von 5 Blättern


Hannahs Meinung
Das Cover hat mich sehr angesprochen. Der Junge und das Mädchen, die sich direkt gegenüber stehen und deren Gesichter durch die Kapuze des Jungen verdeckt sind finde ich sehr interessant. Der Titel „Sannah & Ham“, der aus den Namen Hannah und Sam gebildet ist finde ich auch schön. 
Sannah und Ham lernen sich auf einer Party auf dem Klo kennen und verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Bei einem kurzen Vierer-Date mit ihren jeweiligen besten Freunden Robin und Stella treffen sie sich unbewusst wieder, aber das Treffen endet ziemlich peinlich.

Aber die beiden können sich einfach nicht vergessen und nach zwei eher missglückten Urlauben, sehen sich zufällig auf dem Woodland Festival wieder.

Doch es gibt noch viele Verwirrungen und Missverständnisse bis alles gut wird.

Der Schreibstil von dem Buch ist lustig, locker und frisch, was mir sehr gut gefallen hat. Die Sprache ist jugendlich und modern.

Besonders an „Sannah & Ham“ ist die Perspektive. Immer abwechselnd wird aus Hannahs und Sams Sichtweise erzählt. Da das gesamte Buch im personalen Erzählstil geschrieben ist, kann man sich perfekt in Sam und Hannah einfühlen und kann die Verwirrungen zwischen ihnen gut verstehen.

Was mir aufgefallen ist und was ich unglaublich toll finde, ist dass das Buch so realistisch geschildert ist. Alles wirkt echt und wie aus dem Leben gegriffen. Nichts ist geschönt, sondern so wie es oft auch wirklich passiert.

Außerdem musste ich an vielen Stellen schmunzeln und laut auflachen, weil manche Situationen und Dialoge einfach so komisch und amüsant waren.
Die Liebesgeschichte ist schön geschildert, sie beinhaltet typische Elemente, die aber schön verpackt sind.
Ein negativer Aspekt an dem Buch ist, dass mir manchmal die Romantik gefehlt hat. An manchen Stellen war es mir "zu echt", ein bisschen mehr Romantik aus dem Gefühlsleben der beiden Charaktere, besonders aus Hannahs Gedanken, hätte ich mir gewünscht. Und ein weiterer Punkt waraum ich nicht 5 Blumen vergeben habe, waren die Klischees, die manchmal erfüllt wurden, beispielsweise die Missverständnisse zwischen Hannah und Sam wegen Pax.

Die Charaktere sind gut ausgedacht. Es gibt die typischen Charaktereigenschaften in den Cliquen.
Hannah ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie hat manchmal kleine Minderwertigkeitskomplexe, besonders wegen ihrer besten Freundin Stella, von der sie denkt, dass sie viel hübscher ist. Mir ist die Protagonistin sehr sympathisch. Und auch Sam ist ein sympathischer Protagonist und eigentlich ein ziemlich normaler Junge, aber Stella ist mir fast während des gesamten Buches unsympathisch gewesen. 

Dieser Jugendroman ist ein Erlebnis! Echt, schnörkellos und verrückt und deshalb vergebe ich 4 von 5 Blumen. 


Doppelfazit:
„Sannah&Ham“ ist ein sehr lustiges und unterhaltsames Jugendbuch, dass sehr locker ist und einfach Spaß macht. Wenn man mal ein Buch lesen will, dass eher witzig als Tiefgründig ist, kann man wirklich dazu greifen, denn es macht auf jeden Fall Spaß, auch wenn es nicht vollkommen perfekt ist
Insgesamt ist das Buch ein gelungenes Jugendbuch, das mich durch seine „Echtheit“ überzeugen konnte. Ein lustiges, skurriles, freches Buch, das man flüssig durchlesen kann. Wer gut unterhalten werden möchte, dem empfehle ich „Sannah & Ham“ als Lektüre zwischendurch.



Vielen herzlichen Dank an den Chickenhouse Verlag für die schöne Aktion und die zwei Rezensionsexemplare! :)

Mittwoch, 20. August 2014

Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater




Preis: 18,95€
Einband: Hardcover
Seiten: 464
Reihe?: Teil 1 von 4
Erscheinungsdatum: Oktober 2013
Verlag: Script 5
Bestellen: *hier*



Inhalt
Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?
*Quelle*

Meine Meinung
Ich war unheimlich gespannt auf „Wen der Rabe ruft“, denn für mich war es das erste Buch von Maggie Stiefvater. Und wenn man zum ersten Mal ein Buch von einer so bekannten und beliebten Autorin liest, dann ist man natürlich überladen mit Erwartungen. Jetzt, nachdem ich es gelesen habe, kann ich eigentlich nur eines sagen: Verdammt, diese Frau kann vielleicht schreiben! :D

Die Story kann man dabei nicht gerade als rasant bezeichnen. Die Autorin nimmt sich viel Zeit, ihre Geschichte langsam und gründlich aufzubauen. Normalerweise stört mich das bei Büchern, weil man dann immer auf die „richtige“ Story warten muss, aber Magie Stiefvater macht das so geschickt, dass mir das wirklich gefallen hat. Denn sie gibt den Lesern viel Zeit, ihre Charaktere und die Situation kennenzulernen, und dadurch ist mir alles sehr ans Herz gewachsen und das Lesen hat gleich noch mehr Spaß gemacht. Nach dieser „Kennenlernphase“ wird die Geschichte aber auch wirklich temporeich und kann mit einigen unerwarteten Wendungen überraschen.

Wie bereits erwähnt sind mir die Charaktere wirklich ans Herz gewachsen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es hier nur eine Protagonistin gibt, nämlich Blue, und alle anderen eher Rangfiguren sind, sondern es werden gleich mehrere Charaktere in den Fokus gestellt. Das macht die Geschichte sehr vielseitig, denn jede einzelne Figur ist etwas Besonderes und hat Geheimnisse und teilweise auch eine komplizierte Vergangenheit.

Die Grundidee der Autorin fand ich auch sehr interessant, obwohl ich ein wenig gebraucht habe, bis ich alles verstanden habe. In dem Buch geht es nicht so sehr um Blue und ihren ersten Kuss als vielmehr darum, dass sie sich mit ein paar Jungs auf die Suche nach einer Ley-Linie macht, das ist so eine Art Energielinie, die viel Magie und Macht in sich bergen soll. Gleichzeitig wird diese Hauptstory mit vielen Nebengeschichten und Einzelschicksalen erzählt, und alles zusammen ergibt wirklich ein tolles Gesamtbild!

Besonders toll fand ich Maggie Stiefvaters Schreibstil! Er ist wirklich schön und sehr bildreich, man kann sich aller wirklich gut vorstellen und dadurch habe ich das Buch einfach sehr sehr gerne gelesen!

Man merkt, „Wen der Rabe ruft“ konnte mich wirklich überzeugen und ich halte es für ein tolles Buch! Allerdings glaube ich auch, dass für die Folgebände noch immer Luft nach oben besteht, weshalb ich mich auch tierisch darauf freue, die Reihe weiterzuverfolgen!

Fazit
„Wen der Rabe ruft“ ist ein wirklich schönes Buch, das mit tollen Fantasy-Elementen aber auch Einzelschicksalen überzeugen kann. Ein toller Reihenauftakt, den ich wirklich empfehlen kann!
4,5 von 5 Blättern

Dienstag, 19. August 2014

Kopf, Zahl oder Liebe - Liz Czukas



Preis: 9,95€
Einband: broschiert
Seiten: 272
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: August 2014
Verlag: Loewe
Bestellen: *hier*




Inhalt
Heart hält gar nichts von Dramen beim Schulball, deshalb will sie auch nur mit ihren Freunden hingehen und einfach Spaß machen. Doch dann wird sie gleich von 2 Jungs zum Prom eingeladen, und sowohl Troy als auch Ryan scheinen wirklich darauf angewiesen zu sein, dass Heart sie begleitet. Da Heart nicht weiß, mit wem sie hingehen soll, wirft sie eine Münze, und könnte somit beide Abende erleben, mit allen Höhepunkten und Katastrophen…

Meine Meinung
„Kopf, Zahl oder Liebe“ ist mir zuerst durch die Gestaltung und den Titel aufgefallen. Schon als ich das gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen will, weil es einfach so fröhlich und locker-leicht und nach einer süßen Geschichte aussieht. Und hinter dem hübschen Cover versteckt sich auch wirklich eine sehr sehr süße Geschichte!

Das besondere an dem Buch ist, dass es in zwei Handlungssträngen erzählt wird: Heart wirft eine Münze, um zu entscheiden, mit wem sie zum Prom gehen soll, aber man erfährt dann die Entscheidung gar nicht, sondern es wird abwechselnd erzählt, wie der Abend mit Troy und mit Ryan laufen würde. Es wird also zweimal die Geschichte vom selben Abend erzählt, aber das ist ganz und gar nicht langweilig, weil die beiden Geschichten wirklich unterschiedlich sind und nur ein paar Parallelen vorhanden sind. Diese Idee ist sogar richtig cool, wie ich finde. Dadurch muss man sich nicht fragen, wie es gelaufen wäre, wenn sie den anderen Typen genommen hätte, weil man es einfach erfährt:)

Die größte Stärke des Buchs ist aber wahrscheinlich der Humor darin. Ich musste wirklich oft laut auflachen beim Lesen, weil Heart von einer Katastrophe in die nächste gerät und das schon ziemlich lustig werden kann. Außerdem ist sie selber so eine unheimlich sympathische Protagonistin, die ihre Geschichte so liebenswert und witzig erzählt, dass es einfach Spaß macht, dieses Buch zu lesen.
Natürlich darf eine Liebesgeschichte in diesem Buch nicht fehlen, denn immerhin geht es um einen Schulball. Ob Heart sich nun in Ryan oder Troy oder jemand ganz anderen verknallt verrate ich hier mal nicht, dass nimmt ja die Spannung weg. Zugegebenermaßen kann man das praktisch schon von Kapitel 1 hervorsehen, aber trotzdem:) Fest steht auf jeden Fall, dass diese Lovestory sehr süß ist!
Mir hat „Kopf, Zahl oder Liebe“ eigentlich rundherum gefallen, nur zwei kleine Sachen würde ich bemängeln: Ersten gefällt mir das Ende zwar wirklich gut, aber es ist irgendwie auch sehr verwirrend. Und zweitens hat die Geschichte wenig bis gar keinen Tiefgang. Aber das hat mich auch irgendwie nicht besonders gestört.

Fazit
„Kopf, Zahl oder Liebe“ ist eine richtig süße, lockere und witzige Geschichte rund um Schulbälle. Wer solche Geschichten mag, ist bei diesem Buch absolut richtig und kann viel Spaß mit Heart und ihren Freunden haben:)
 4,5 von 5 Blättern