Samstag, 25. Oktober 2014

Drei auf Reisen - David Nicholls



Preis: 22,90€
Einband: Hardcover
Seiten: 544
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: September 2014
Verlag: Kein&Aber
Bestellen: *hier*




Inhalt
Douglas ist geschockt: Seine Frau weckt ihn mitten in der Nacht auf um ihm mitzuteilen, dass sie die Scheidung will. Doch vor der Trennung muss noch eine Europareise mit dem gemeinsamen Sohn Albie überstanden werden. Douglas erkennt seine Chance: Irgendwo zwischen Frankreich und Italien, so hofft er, wird er seine Frau zurückgewinnen. Doch die Vergangenheit lässt sich nicht ändern…

Meine Meinung
Wenn man das neue Buch eines Autors liest, aus dessen Feder eines der eigenen Lieblingsbücher stammt, tja wie sind die Erwartungen dann wohl? Riesig, ganz genau! Man will, dass das Buch einen umhaut, weil man ja weiß, dass der Autor zu so etwas im Stande ist. Und ich bin so glücklich, dass „Drei auf Reisen“ mich voll und ganz zufrieden stellen konnte.

Es ist ja eine merkwürdige Situation: Die eigene Frau will sich von einem trennen und trotzdem bricht man noch einmal auf, um einen hoffentlich schönen Familienurlaub zu verbringen. Diese besondere Situation sorgt schon für ihre ganz eigene Spannung, denn man will unbedingt wissen, wie die Reise der drei zu Ende geht und ob Douglas seine Frau zurückgewinnen kann. Was ich dabei so toll fand, ist, dass das Buch auf keinen Fall vorhersehbar ist: Praktisch nach jeden Kapitel hatte ich eine neue Vermutung, wie das ganze endet.

Das Setting ist natürlich auch super. Zusammen mit Douglas, Connie und Albie bereist man fast ganz Europa, wobei die drei sich vor allem aus die Museen stürzen. Auf jeden Fall hat es mir Spaß gemacht, eine Geschichte zu lesen, die mal in England spielt, dann in Deutschland und dann in Spanien.

Am besten fand ich aber, dass David Nicholls nicht nur von der Reise erzählt, sondern es auch immer wieder Kapitel gibt, in der die Liebesgeschichte von Douglas und Connie von Anfang an erzählt wird. So versteht man im Laufe der Geschichte immer mehr, wie sie zu dem Ehepaar geworden sind, das sie bei der Reise sind, und während ihrer Beziehung gibt es auch unheimlich viele berührende Momente, die mich wirklich bewegen konnten.

Dabei schreibt Nicholls aber keine Geschichte, die sich wie ein schlechter Hollywood-Film komplett an der Haaren herbeigezogen anhört. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass eine Geschichte wie die von Douglas und Connie wirklich passieren könnte, und diese reale Seite (oder wie ich es sonst auch nennen könnte) hat mir auch sehr sehr gut gefallen.

Tja, ich möchte nicht lügen: „Drei auf Reisen“ ist kein „Zwei an einem Tag“, es kommt an den großen Bestseller von David Nicholls wirklich nicht heran. Aber den Vergleich braucht das Buch auch nicht zu scheuen, denn die Geschichte von Douglas ist rührend und witzig und interessant und ich habe das Buch wirklich unheimlich gerne gelesen.

Fazit
„Drei auf Reisen“ würde ich jeden empfehlen, der schon die Inhaltsangabe mag. Man kriegt wirklich, was sie verspricht, wenn nicht sogar mehr. Es ist ein rührendes Buch, das mich aber auch zum Lachen und besonders zum Nachdenken bringen konnte.
 4,5 von 5 Blättern

Warum es hier grade ein bisschen still ist...

Heyho Leute^^ Ich weiß nicht, ob es euch aufgefallen ist, aber in den letzten Wochen ist es hier auf meinem Blog wieder etwas still geworden. Das finde ich wirklich total traurig und es tut mir auch echt leid:( Aber immerhin habe ich einen guten Grund: Ich habe angefangen zu studieren und bin dann auch direkt mal in eine andere Stadt gezogen. Alles sehr sehr stressig, aber auch sehr aufregend. Das größte Problem ist wohl, dass es in der neuen Wohnung noch kein Internet gibt. Aber sobald ich mich eingelebt habe und endlich wieder Internetzugang hab (Leute, ich hab ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!), dann geht es hier wieder richtig rund:D Also, bis dann in ein paar Tagen/Wochen;) Übrigens lade ich gleich noch eine Rezension hoch, vielleicht wollt ihr euch die ja angucken;)

Freitag, 3. Oktober 2014

Die Seiten der Welt - Kai Meyer




Preis: 19,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 560
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: September 2014
Verlag: Fischer FJB
Bestellen: **hier**




Inhalt
Furias Leben dreht sich um Bücher: Die meiste Zeit verbringt sie lesend oder in der hauseigenen Bibliothek, doch ihr Seelenbuch, das Buch, das ihr ihre Macht als Bibliomantin geben soll, hat sie noch nicht gefunden. Als ihr Vater bei einer Mission ums Leben kommt und die Residenz, ihr Zuhause, überfallen wird, flieht Furia. Doch ihr Bruder Pip fällt in die Hände der Feinde. Auf der Suche nach Antworten und einer Möglichkeit, Pip zu retten, trifft Furia auf neue Freunde, und deckt Wahrheiten auf, die alles verändern könnten…

Meine Meinung
Auf „Die Seiten der Welt“ war ich wirklich sehr gespannt. Immerhin ist es ein Buch von Kai Meyer, und nicht nur das, es ist auch ein Buch, in dem es um Bücher geht. Auf so etwas muss man einfach gespannt sein:) Und es konnte mich auch wirklich überzeugen! Ich fand es zwar nicht perfekt, aber ich habe es sehr gerne gelesen.

Am Anfang habe ich dabei gar nicht erst verstanden, worum es geht. Die Handlung hat ihren Lauf genommen und ich wusste lange Zeit gar nicht, worauf das alles hinausläuft oder was genau das Thema ist. Irgendwann hat sich das zum Glück aber gelegt. Es geht nämlich um Furia, die in einer Welt lebt, in der Bibliomanten, Leute, die ihre Macht aus Büchern gewinnen, die Welt beherrschen. In dieser Welt muss Furia ihre Feinde besiegen, um ihren Bruder und die Welt der Bücher retten zu können. Als ich das endlich verstanden habe war das Buch auch wirklich mitreißend!

Am allerbesten haben mir die Idee und das wundervolle Setting gefallen. In der gesamten Geschichte schwingt irgendwie die Liebe zu Büchern mit, und die Handlung spielt zu großen Teilen in der Bücherstadt Libropolis, die mich absolut verzaubert hat. Eine ganze Stadt voller Buchläden und Buchliebhaber, das ist doch echt ein Traum:) Auch Kai Meyers Schreibstil hat mir die Lesestunden wirklich versüßt, er bringt die Geschichte toll rüber und sein Stil lädt wirklich dazu ein, in der Story zu versinken.

Was ich ein wenig schade fand, war, dass die Charaktere manchmal nicht so richtig „greifbar“ waren. Es fiel mir an manchen Stellen schwer, mich an die Art mancher Charaktere zu gewöhnen. Andere Figuren waren wiederum sehr interessant.

Insgesamt halte ich „Die Seiten der Welt“ für ein wirklich besonderes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Es konnte mich nicht auf jeder einzelnen Seite überzeugen, aber das Gesamtbild ist sehr stimmig und hat mich überzeugt!

Fazit
„Die Seiten der Welt“ ist ein echtes Muss für alle Fans von Kai Meyer und die, die es noch werden wollen! Das Buch überzeugt mit einer tollen Idee und wundervollem Setting und ich kann es jedem empfehlen, der sich auch mal an etwas dickere Fantasybücher heranwagen will.
 4,5 von 5 Blättern

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Lesestatistik September

Heute ist der erste Oktober, und das bedeutet: Lesestatistik!:D Mit dem September bin ich nicht so ganz zufrieden, ich hab nicht wirklich viel geschafft, aber dafür dass ich ziemlich viel zu tun hatte ist das eigentlich ganz in Ordnung:)


5 Blätter
- Wer die Lilie träumt - Maggie Stiefvater **Rezi** 
- Das Blubbern von Glück - Barry Jonsberg **Rezi** 

4 Blätter
- Quantic Love - Sonia Fernandez-Vidal **Rezi** 
- Go for it! - Emmy Abrahamson **Rezi** 

3,5 Blätter
- Die Elite (Hörbuch) - Kiera Cass **Rezi** 

2,5 Blätter
- Die Nacht von Shyness - Leanne Hall **Rezi** 


Mein Highlight im September
 Im September haben 2 Bücher von mir die Höchstpunktzahl bekommen und ich fand diese beiden einfach nur WOW:D

Mein Flop im September
 Ich glaube ich habe von dem Buch einfach etwas anderes erwartet, schade:(

Mein Lieblingscover im September
 Ich weiß gar nicht so richtig, warum, aber ich liebe dieses Cover einfach:D

Das war mein Lesemonat! Wie lief es im September bei euch?:)