Samstag, 29. November 2014

Helden des Olymp: Das Haus des Hades - Rick Riordan




Preis: 17,90€
Einband: Hardcover
Seiten: 624
Reihe?: Teil 4 von 5
Erscheinungsdatum: Oktober 2014
Verlag: Carlsen
Bestellen: *hier*





Achtung Spoilergefahr! Teil 4 einer Reihe!

Inhalt
Gaias Auferstehung rückt immer näher, und die 7 Freunde sind hoffnungsloser denn je. Nachdem Percy und Annabeth in den Tartarus gefallen sind, müssen sie sich dort auf die Suche nach den Toren des Todes machen. Ein schier aussichtsloses Unternehmen, denn der Tartarus ist die Heimat aller Monster und der gefährlichste Gegend für die beiden Halbgötter. Währenddessen müssen sich ihre Freunde rund um Hazel auf die Suche nach dem Haus des Hades machen, doch auch dort warten schreckliche Gefahren…

Meine Meinung
Da Rick Riordan einer meiner Lieblingsautoren ist und er eigentlich immer zuverlässig unterhaltsame und spannende Bücher schreibt, war ich mir ziemlich sicher, dass auch „Das Haus des Hades“ mir wieder gefallen wird. Und genauso war es auch: Ein typisches Rick Riordan Buch, spannend und lustig, und diesmal auch dramatischer denn je, und auf jeden Fall ein großer Lesespaß!

Wie immer ist das Beste an diesem Riordan, dass das Buch es so wundervoll schafft, die griechische Mythologie mit einer neuen und erfrischenden Geschichte zu verbinden. Auch nach so vielen Büchern finde ich es immer noch spannend, wenn Halbgötter auf ihre Götter-Eltern treffen, oder wenn alte Sagen ein neues Gewand bekommen. Das wird irgendwie nicht langweilig;) 

Auch finde ich es toll, dass man in diesem Buch zu den Charakteren schon eine engere Bindung aufbauen kann. Bei Charakteren wie Percy ist es ja klar, dass man sein Herz schon an sie verloren hat:) Aber die neueren Figuren, wie Jason oder Hazel? Da fiel es mir in den Vorgänger-Bänden manchmal noch schwer, sie einzuschätzen, immerhin hat diese Reihe gleich 7 Protagonisten, da bleibt für jeden einzelnen nicht ganz so viel Platz. Aber mittlerweile, bei Teil 4 der „Helden des Olymp“, hat man sich auch schon an die neuen Helden gewöhnt und sie ins Herz geschlossen. Natürlich nicht ganz so sehr wie Percy oder Annabeth, aber trotzdem;)

Irgendwie fand ich das Buch mit über 600 Seiten arg lang, um ehrlich zu sein. Das soll jetzt überhaupt  nicht heißen, dass sich das Buch gezogen hat, nein, es war sogar sehr spannend. Aber an manchen Stellen kam es mir einfach so vor, als ob die ein oder andere Szene für den Verlauf der Geschichte nicht unbedingt nötig war. 

Was mir dieses Mal wirklich aufgefallen ist, und was ich ein kleines bisschen verrückt, aber auch sehr cool fand: Kennt ihr fanfictions? Wenn Fans also die Geschichten ihrer Lieblingsbücher selber weiterschreiben? Mir kam es so vor, als ob Rick Riordan mit diesem Buch eine Fanfiction zu seiner eigenen Reihe geschrieben hätte. Okay, das klingt schräg, aber es kam mir wirklich so vor, also sollte ich das wahrscheinlich mal erklären. Beim Lesen kam mir immer wieder der Gedanke, dass Rick Riordan wohl unheimlich viel Spaß beim Schreiben haben musste, denn er holt in diesem Buch einige Charaktere wieder, die man schon aus „Percy Jackson“ kennt, außerdem lässt er sich Charaktere ineinander verlieben, wie man es echt nicht geahnt hätte. So als ob der Autor endlich die Entwicklungen aufschreiben konnte, die er sich sonst immer verkniffen hat. Sehr verrückt, sehr cool und sehr lustig:)

Fazit
„Helden des Olymp: Das Haus des Hades“ ist wieder einmal ein toller Teil der Reihe, den Fans wirklich auf gar keinen Fall verpassen dürfen! Ich freue mich schon auf das Finale der Reihe und darauf, mal wieder mit Percy und Co. aus Reisen zu gehen!
4,5 von 5 Blättern

Samstag, 22. November 2014

Signierstundenwahnsinn in Köln - David Nicholls, Cassandra Clare und Holly Black

Heyho ihr Lieben^^ Obwohl ich in letzter Zeit wahnsinnig viel zu tun hatte, gibt es auf der Welt einfach Dinge, für die man sich Zeit nehmen muss. Etwa, wenn ein paar Lieblingsautoren in Deutschland sind und man unbedingt Autogramme haben will:D Zufällig waren in der Mayersche in Köln in den letzten 2 Wochen gleich zwei meiner Lieblingsautoren, David Nicholls und Cassandra Clare. Und Holly Black war dann auch noch dabei. Tja, ich bin fast in Ohnmacht gefallen:D


Am 23. Oktober war David Nicholls in Köln und hat eine Signierstunde für sein neues Buch "Drei auf Reisen" gegeben, und ich musste einfach dorthin. Da hat sich auch eine Stunde Anreise absolut gelohnt! Da David Nicholls mit "Zwei an einem Tag" eines meiner absoluten Lieblingsbücher geschrieben hat, gehört er auch zu meinen Lieblingsautoren und ich war soo unheimlich aufgeregt, einen meiner Lieblinsautoren in live zu sehen*-* War nämlich das erste mal, das mir sowas passiert ist:) Ich hab mir zwar schon ein Autogramm von dem ein oder anderen Autoren geholt, aber ein Lieblingsautor war vorher noch nie dabei.

Ich bin also an dem Tag nach Köln und habe einen riesigen Menschenauflauf erwartet. Dann war ich da und da war ... fast niemand. Wirklich, ich dachte ich bin im falschen Buchladen oder so. David Nicholls kam dann aber pünktlich und es hat sich vor ihm eine Mini-Schlange gebildet. Das fand ich irgendwie richtig schade, immerhin ist er ein genialer Autor und eigentlich sehr bekannt. Als ich dann an der Reihe war und ihm gleich 3 Bücher zum Signieren hingelegt habe, war er soo sympathisch. Er hat Kekse angeboten, weil er meinte dass er die ganzen Kekse die da für ihn lagen sowieso nicht allein aufessen kann:D Ich hab mich dann entschuldigt dass ich ihm mit 3 Büchern so viel Signier-Arbeit mache und er meinte nur, dass er froh ist wenn er viele Bücher signieren kann. Richtig sympathisch der Mann!!


Dann waren Cassandra Clare und Holly Black am 12. November auch in Köln, und zwar in der gleichen Mayersche Filiale. Irgendwie liebe ich diese Filiale dafür;) Da Cassandra Clare dank den Chroniken der Unterwelt auch zu meinen Lieblingsautoren gehört, war das wieder ein Pflichttermin. Ich bin dann also wieder da hin und dachte, das wird so in etwa wie bei David Nicholls: Nur wenig warten und wenige Leute. Naja, das war wohl nix! Ich kam da hin und die Schlange ging schon bis weit vor den Laden0.0 Ich hol mir also erstmal ein Exemplar von "Magisterium" zum Signieren und stell mich dann ganz hinten an. Um zu warten, und zu warten und zu warten. Und Leute, es war kalt-.- Und es hat geregnet-.- Aber ganz ehrlich, als ich dann an der Reihe war hat sich das alles mehr als nur gelohnt!!Beide Autorinnen waren extrem nett, und obwohl hinter mir noch viele Leute gewartet haben konnte ich nicht anders und musste ein bisschen mit ihnen plaudern:) Ich konnte nicht anders und hab gesagt, dass ich total aufgeregt bin:D Darauf Cassandra Clare: "Oh wie nett von dir! Wer ist denn dein Lieblingscharakter?" "Oh, auf jeden Fall Simon, ich liebe Simon!" Holly Black und Cassandra Clare:" Ja, Simon ist super! Wirst du auch das Buch lesen, das bald über ihn erscheint?" "Es kommt ein Buch über ihn raus?!? WOW wie super*-*" "Ja genau, hoffentlich gefällt es dir!"

So in etwa ging die Unterhaltung, nur eben auf Englisch. Tut mir leid wenn ich deshalb zu hysterisch bin, aber ich war danach soo glücklich*-* Und auch wegen den signierten Büchern*-*

Wart ihr auch schonmal auf Signierstunden? Ich bin gespannt:)

Donnerstag, 13. November 2014

Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt - Melissa Keil



Preis: 8,99€
Einband: Taschenbuch
Seiten: 384
Reihe?: Einzelband
Erscheinungsdatum: Oktober 2014
Verlag: cbt
Bestellen: *hier*





Inhalt
Sam Kinnison ist ein Nerd mit Leib und Seele: Er ist verrückt nach Horrorfilmen und World of Warcraft und verbringt seine Zeit am liebsten mit seinen Freunden im Kino. Und mit Mädchen hat Sam natürlich gar nichts am Hut. Bis Camilla auftaucht. Camille ist wunderschön, interessant und unheimlich nett. Und wird in seinem Leben keine Rolle spielen, denkt Sam. Doch Camilla sieht das anders und stellt das Leben von Sam und seiner Clique komplett auf den Kopf…

Meine Meinung
Ein Buch über Nerds? Das muss ich lesen! Das war in etwa mein Gedankengang, als ich von diesem Buch erfahren habe. Und das war auch die richtige Einstellung, denn es hat mir einfach so riesig großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen!

Kennt ihr „The big bang theory“? Die TV-Serie über die Nerds und das hübsche Mädchen? Dieses Buch ist so wie die Serie – nur eben als Buch. Und das finde ich toll, denn ich bin ein Fan der Serie. Das Buch ist genauso lustig, und sogar noch viel herzerwärmender, einfach toll.

Die Geschichte wird aus Sams Sicht erzählt, und Sam ist wirklich ein ganz besonderer Protagonist, ein Nerd durch und durch, und das macht ihn so unheimlich sympathisch. Er bringt ständig Anspielungen zu Filmen oder Serien oder Computerspielen an, und sein Nerd-Dasein führt ganz einfach zu unglaublich vielen richtig lustigen Sprüchen und Situationen. Entschuldigt meinen Enthusiasmus, aber dieses Buch hat sich in mein Herz geschlichen.

Sams Freunde sind auch toll! Und Camille ist einfach ein tolles Mädchen. Bei ihr kann man sich eine schöne romantische Geschichte so richtig gut vorstellen. 

Meine Empfehlung für dieses Buch ist eigentlich ganz simpel: Wer lustige Bücher mit tollen Charakteren mag, wer selber ein bisschen oder sehr nerdig ist, wer herzerwärmende und romantische Geschichten mag, der sollte ganz unbedingt zu „Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt“ greifen! Wirklich ganz unbedingt!

Fazit
„Das Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt“ ist ein richtig lustiges und herzerwärmendes Buch mit tollen Charakteren. Eine eindeutige Leseempfehlung von mir!
 5 von 5 Blättern

Sonntag, 9. November 2014

Lesestatistik Oktober

Heyho Leute^^ Nach langer Zeit (mehr oder weniger) kommt hier mal wieder ein Post von mir, auch wenn es nur eine Lesestatistik ist (und dazu noch eine ziemlich traurige). Wer hätte gedacht, dass Studieren so viel Zeit beansprucht?:D Und dass Internet in der eigenen Wohnung einrichten verdammt kompliziert sein kann?:) Tja, das mit dem Internet wird wohl noch ein paar Tage dauern, im Moment hab ich nur mal ausnahmsweise welches. Und das nutze ich jetzt für die Statistik:)

Gelesen habe ich im Oktober tatsächlich nur 3 Bücher, was ich total schade ist. Es war aber auch ein sehr stressiger Monat. Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass es 3 sehr dicke Bücher waren, und das gleicht sich dann ja doch irgendwie aus:D

5 Blätter
- Skulduggery Pleasant 8: DIe Rückkehr der toten Männer

4,5 Blätter
- Die Seiten der Welt
- Drei auf Reisen

Ich glaube, ich kann mich auch damit trösten, dass es drei wirklich ganz ganz tolle Bücher waren. Wirklich 3 Highlights*-* Und noch dazu war der neue Skulduggery dabei, hach der war mal wieder eine Offenbarung*-* Ich kann die Reihe wirklich nur jedem empfehlen!

Mein Highlight im Oktober
Perfekt und genial wie immer*-*


Mein Flop im Oktober

...keiner. Yeah!


Mein Lieblingscover im Oktober
Das ganze Buch ist wirklich absolut wundervoll gestaltet*-*


So, das wars mal wieder von mir. Hoffentlich lesen wir uns bald wieder;)