Mittwoch, 22. April 2015

[Kurz-Rezi] In Liebe, Brooklyn - Lisa Schroeder




Preis: 13,95
Einband: Hardcover
Seiten: 432
Reihe?: Einzelband
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: November 2011
Bestellen: *hier*



Inhalt
Ein Jahr ist es her, seitdem Brooklyn ihren Freund Lucca verloren hat. Ein Jahr ist es her, seitdem Nico seinen Bruder verloren hat. Noch immer fühlt sich das Leben für die beiden zu grau und zu leer an ohne Lucca. Doch dann kriegen die beiden unerwartet Nachrichten, die sie zueinander führen. Und gemeinsam versuchen sie, im Leben wieder Fuß zu fassen...


Meine Meinung
„In Liebe, Brooklyn“ stand EWIG auf meiner Wunschliste – so ewig wie ein Buch aus dem Jahr 2011 das überhaupt kann! Ich fand die Gestaltung schon immer so hübsch und die Inhaltsangabe klang sehr berührend, deshalb wollte ich es einfach lesen. Und es hat auch nur ein paar Jahre gedauert bis ich dieses Ziel verwirklichen konnte:D

Da es zu dem Buch schon so viele Rezensionen gibt will ich mich hier mal etwas kürzer halten. Zuallererst einmal: Umgehauen hat mich das Buch nun wirklich nicht. Wenn man mit den Lesen so lange wartet, dann baut sich wohl automatisch eine hohe Erwartung auf, und die wurde ein kleines bisschen enttäuscht.

Die Protagonisten, Nico und Brooklyn, sind beide ganz sympathisch und Hauptfigur-tauglich. Nett und spannend, trotzdem nicht zu perfekt. Vor einem Jahr ist Nicos Bruder beziehungsweise Brooklyns Freund gestorben, und nun helfen die beiden sich gegenseitig zurück ins Leben, mit Hilfe von Sport und inklusive einem vorhersehbaren Ende. Gut, man weiß recht schnell, wie es ausgeht, aber die beiden zu begleiten ist dann doch ganz schön. Warum die Autorin da noch übernatürliche Elemente in die Geschichte reinmischen musste, ist mir aber schleierhaft0o

Das Buch ist wirklich schön geschrieben, und wirklich besonders. Schon fast in Gedichtform, nur ohne Reime und die ganzen Stilmittel. Das hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Vor allem liest sich das Buch dadurch unglaublich schnell, denn auf jeder Seite stehen wirklich nur ein paar Worte.

Fazit
„In Liebe, Brooklyn“ ist nicht gerade der Hammer, aber es liest sich flüssig und angenehm und ist toll für Zwischendurch. Für Gefühlsausbrüche hat es bei mir leider nicht gesorgt.
 3,5 von 5 Blättern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen