Montag, 24. August 2015

[Reihen-Rezi] Die Maze Runner-Trilogie - James Dashner

Heyho Leute^^  Heute gibt es eine Premiere, zum ersten Mal eine Reihen-Rezension auf diesem Blog*-* Und wie das so ist wenn man bei etwas noch keine Erfahrung hat, da kann man nicht viel erwarten:D Also ja, dann geht's jetzt einfach trotzdem los, auch wenn jetzt wohl niemand mehr weiterliestXD Übrigens werden Spoiler (hoffentlich ausreichend) markiert, man darf also beruhigt sein!

Bei mir kommt es wirklich ganz ganz (GANZ!) selten vor, dass ich eine Reihe einfach komplett hintereinander weglese. Sowas mache ich einfach nicht, denn entweder ist sie noch nicht ganz erschienen oder ich habe nach einem oder zwei Teilen keine Lust mehr, selbst wenn die Bücher gut sind. Deshalb war ich ein wenig von mir selber überrascht, als ich in diesem Monat zur Maze Runner-Reihe gegriffen und dann auch wirklich alle drei Teile gelesen habe. Dabei haben die Bücher mich noch nicht einmal so dermaßen umgehauen. Okay, sie waren gut. Teilweise sogar sehr gut, aber eines nach dem anderen.

Zu Weihnachten habe ich den tollen Maze Runner-Schuber geschenkt bekommen, den ich übrigens wirklich empfehlen kann. Es waren absolute Wunschbücher, deshalb hab ich mich riesig gefreut, aber um ehrlich zu sein dachte ich, dass die Bücher jahrelang auf meinen SuB liegen bleiben würden. Zum Glück ist es anders gekommen!

Die Reihe im Allgemeinen

Die Maze Runner Trilogie ist eine Dystopie. Es geht um Thomas, der eines Tages auf eine Lichtung gebracht wird, die von einem riesigen und gefährlichen Labyrinth umgeben ist. Thomas hat keine Erinnerungen an sein früheres Leben und muss nun mit den anderen Jungen, die schon vor ihm auf der Lichtung waren, einen Weg aus dem Labyrinth finden, bevor womöglich alles zu spät ist.

Das ist die Ausgangsgeschichte. Sehr vereinfacht natürlich, denn wie das bei solchen Reihen nunmal so ist: Es ist alles furchtbar kompliziert. Aber davon lässt man sich natürlich nicht abhalten;)
Ganz im Allgemeinen kann ich sagen: Die Idee des Autors fand ich genial! Man kommt mit Thomas in das Labyrinth und versteht überhaupt nicht wieso, man weiß nur dass hinter allem wohl ein Sinn oder irgendein Plan stecken muss. Und zusammen mit den Charakteren findet man langsam immer mehr heraus, bis man das Geheimnis schließlich lüftet. Ich mochte es auch sehr gerne, wie James Dashner seine Geschichte aufgebaut hat. Irgendwann war man so verunsichert, dass man als Leser einfach alles hinterfragt und jeden verdächtigt hat. Auf jeden Fall lädt diese Reihe ein, mitzurätseln, und sowas liebe ich!

Teil 1: Die Auserwählten im Labyrinth
Wie gesagt, im Labyrinth geht es los, und man versucht zusammen mit Thomas einen Weg hinaus zu finden. Und ganz ehrlich: Beim Lesen werden ungefähr eine Millionen Fragen ausgeworfen, mit vielen Antworten kann man im ersten Teil aber leider noch nicht rechnen. 
 
Stattdessen sollte man einfach das Setting genießen. Das Labyrinth ist auf jeden Fall mein Lieblingsschauplatz der Reihe! Natürlich ist es unheimlich grausam, Jugendliche in so einem Teil einzusperren, keine Frage. Aber James Dashner hat mit dem Labyrinth und der Lichtung ganze Arbeit geleistet und wirklich einen gut durchdachten und spannenden Schauplatz präsentiert.
 
Das hat mich auch unheimlich darüber weggetröstet, dass ich seinen Schreibstil im ersten Teil teilweise grausig fand. Naja okay, was heißt schon grausig?!? Eigentlich war es ein recht angenehmer Schreibstil, aber Herr Dashner konnte einfach nicht aufhören, sich zu wiederholen. Und das nervt dann irgendwann natürlich! Ab einem bestimmten Punkt konnte ich einfach nicht mehr hören, dass das das Schlimmste ist, was Thomas je erlebt hat. Klar, die Situation ist schrecklich, aber es reicht wirklich, das 20 mal zu erwähnen. Außerdem hat Thomas sein verdammtes Gedächtnis verloren, woher will er denn wissen, dass das wirklich das Schlimmste ist?!? Naja okay, das ist eigentlich mein einziger Kritikpunkt an dem Buch, aber es hat mich ernsthaft genervt!
 
Die Charaktere wiederum waren wirklich klasse. Der Autor schafft es, viele Figuren auf einmal vorzustellen, trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass irgendjemand irgendwie "vernachlässigt" wird, und für einen Nebencharaktere-Fan wie mich ist sowas toll*-* Nur Thomas kam mir leider etwas blass und charakterlos vor. Darüber kann man wahrscheinlich streiten, weil mir dazu schon andere Meinungen untergekommen sind, aber hey, Meinungsfreiheit:D


Teil 2: Die Auserwählten in der Brandwüste
!Ab hier sind Spoiler zum ersten Teil möglich!
Ich glaube der zweite Teil ist mein Favorit. Schon komisch, oder? Ausgerechnet der mittlere Teil? Aber irgendwie hatte dieses Buch für mich alles, und den anderen beiden hat irgendetwas gefehlt.

Gut, was meine ich jetzt mit "alles": 

1. Spannung pur: Auf jeder Seite passiert etwas. Außerdem weiß man gerade genug über die Organisation, dass man endlich mal was versteht, aber immer noch nicht viel, sodass man immer noch unbedingt Antworten haben möchte.
2. Setting: Es ist kein Labyrinth, aber auch die Brandwüste ist tödlich und absolut brutal. Und sie zeigt einem, wie sich die Welt in dieser Dystopie entwickelt hat.
3. Schreibstil: Eine Riesenverbesserung zu Teil 1. Keine blöden Wiederholungen mehr und der Stil transpoertiert die Spannung perfekt!
4. Charaktere: Man lernt die tollen Nebencharaktere wie Minoh mehr kennen, und sogar Thomas fand ich in diesem Band besser. Außerdem entwickelt sich hier eine tolle Bromance zwischen Thomas, Minoh und Newt:D Hach Newt, mein Lieblingscharakter*_*
5. Waas??: Das fragt man sich wirklich die ganze ZeitXD Wie gesagt, man weiß gerade genug, um Vermutungen anzustellen, aber man ist sich nie sicher, was passieren wird. Einfach toll:D

Jaa, das Buch hat mir wirklich einfach nur gefallen! Von mir würde es als einziges der Trilogie die volle Punktzahl bekommen:)


Teil 3: Die Auserwählten in der Todeszone
!Ab hier sind Spoiler zu Teil 2 möglich!
Das große Finale! Es ist ja nicht unbedingt ein dünnes Buch, mit etwa 460 Seiten, aber von mir aus hätte es noch ein bisschen dicker sein können. Einfach weil soo viel passiert, das hätte noch ein wenig ausgeführt werden können.

Aber dadurch, dass so viel passiert, ist die Spannung auch konstant hoch. Und eigentlich mag ich mich auch gar nicht groß über das Buch beschweren. ANGST haut nochmal ein paar Sachen raus und scheint grausamer als je zuvor, Schreibstil, Charaktere etc. sind genial wie im zweiten Teil. Nur der ganz große KNALL am Ende hat mir gefehlt, wenn ihr versteht was ich meine. Die letzten Seiten waren nochmal Adrenalin pur, und total brutal, aber gerade bei dieser Reihe hätte ich nochmal einen riesigen "Mindfuck" erwartet:D Es gab immerhin einen kleinen:D

Was toll an dem Schuber ist, ist dass am Ende noch die "Geheimakten von ANGST" als Bonus angefügt sind. Die kann ich uneingeschränkt empfehlen! Sie beantworten noch einige Fragen und man kriegt einen tollen Blick hinter die Kulissen! Ich finde wirklich, die sollte man auch noch lesen, wenn man die Reihe schon gelesen hat.

***********************************************************************************
Okay, das war meine erste Reihen-Rezension. Hat echt Spaß gemacht^^ Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen mit der Reihe:) Und ich hoffe, irgendjemand hat bis hierhin durchgehalten:D

Kommentare:

  1. Ich bin irgendwie nie über den ersten Band hinaus gekommen, aber deine Rezi macht jetzt doch Lust, die anderen Bände auch mal zu lesen.
    Ich kann mich kaum noch dran erinnern, wie der Schreibstil war, aber gestört hat mich glaube ich nichts daran^^ Ich weiß nur noch, dass mich das Labyrinth auch sehr beeindruckt hat und die Stunden als Thomas darin eingeschlossen war, waren unglaublich spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann es empfehlen, sich die nächsten Bände zumindest mal genauer anzusehen;)
      Bei dem Schreibstil war ich wahrscheinlich einfach sehr empfindlich:D Aber es hat mich echt genervt! Hach ja, im Labyrinth war´s echt spannend*-* Aber die Brandwüste ist auch ziemlich brutal!;)

      Löschen
  2. Hey :)

    Ich hab jetzt grad im Kino einen Trailer zu Maze Runner gesehen - ich vermute mal, es war für die Verfilmung des zweiten Teils? Ich hab nämlich ehrlich gestanden nicht besonders viel verstanden, es wirkte ganz so, als ob sie schon vorausgesetzt haben, dass man weiß, wer die ganzen Figuren sind :D. Trotzdem hat das Setting sehr imposant ausgesehen, vielleicht schaue ich mir mal den ersten Teil an, um ein Gespür für die Geschichte zu bekommen :).

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo:)

      Ja, bald kommt der zweite Teil ins Kino*-* Das klingt aber nicht gut, wenn man das gar nicht versteht wenn man den ersten Teil nicht kennt. Den Trailer hätten die da besser machen können :D
      Das Setting finde ich aber auch richtig super!^^

      Liebe Grüße^^
      Julia

      Löschen