Montag, 9. November 2015

[Rezension] Helden des Olymp 5 - Rick Riordan




Preis: 18,99€
Einband: Hardcover
Seiten: 528
Reihe?: Teil 5 von 5
Rezensionsexemplar: ja
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
Verlag: Carlsen


Achtung Spoileralarm! Teil 5 einer Reihe!

Inhalt
Die Erdgöttin Gaia ist stark wie nie – ihre Armee aus Riesen ist auferstanden und sie selbst steht kurz davor! Sie braucht nur noch das Blut zweier Halbgötter, um vollends zu erwachen und die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Und dieses Blut wollen ihr Percy und seine Freunde auf keinen Fall geben! Doch wie sollen sie gegen die Monsterarmee bestehen? Und wie können sie gleichzeitig den drohenden Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern daheim im Camp Half-Blood verhindern? Jetzt geht es um alles …

Meine Meinung
Das war’s mit der „Helden des Olymp“-Reihe! Jetzt ist auch schon der letzte Teil draußen, und das macht mich ziemlich traurig. Zwar war die Reihe für mich nie so gut wie „Percy Jackson“, aber es waren eben doch Rick Riordan-Bücher über die griechische/römische Mythologie. Und Percy hat ja auch immer noch eine Rolle gespielt *hach*. Wirklich schade, dass es vorbei ist!

Nur gut, dass Rick Riordan im letzten Buch nochmal richtig Gas gegeben hat! Auf über 500 Seiten passiert so einiges, aber langweilig wird es sicher nicht. Der Finale Kampf mit Gaia steht für die Helden kurz bevor und sie haben noch einiges zu tun, um den Untergang der Welt zu verhindern. Diesen Teil fand ich um einiges düsterer als seine Vorgänger, und das hat auch sehr gut zu einem Reihenabschluss gepasst. Was mir darüber hinaus aber auch wirklich gut gefallen hat, war, dass das Buch trotzdem auch die Leichtigkeit seiner Vorgänger beibehalten hat. Es gab immer wieder auch lustige Szenen, die ganz typisch für den Autor und die Reihe sind. Und die griechischen und römischen Götter spielen natürlich auch wieder wichtige und teilweise sehr lustige Rollen.

Ich fand es sehr spannend, dass der finale Kampf sich nicht auf einen Ort zentriert hat, sondern an zwei verschiedenen Orten stattgefunden hat. Das konnte man schon vorher erahnen, denn die Argo 2 ist ja nach Griechenland gereist, während sich Reyna, Nico und Trainer Hedge mit der Athena Parthenos aufgemacht haben. Ich hatte ja ein bisschen die Sorge, dass dadurch am Ende alles ein bisschen unübersichtlich werden könnte, aber tatsächlich macht es das noch ein wenig spannender. Und der alles entscheidende Kampf am Ende – tja der ist mal wirklich SPANNEND!

Im Vorfeld habe ich gehört, dass das Ende offen sein soll, und hatte darauf schon so gar keine Lust. Dazu kann ich nur sagen, dass mir das Ende nicht offen vorkam. Es ist so ein Ende, bei dem vieles nicht konkret ausgesprochen wird, aber meiner Meinung nach kann man schon erahnen, was da gemeint ist, deshalb kann ich damit absolut leben;)


Fazit
Schade, eine tolle Reihe geht zu Ende:( Dafür gehen die „Helden des Olymp“ mit einem Knall! Jeder Fan sollte sich diesen letzten Teil auf keinen Fall entgehen lassen!

5 von 5 Blättern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen