Sonntag, 20. März 2016

[RealTalk] Auch der Lesegeschmack kann sich ändern!

Hallo ihr Lieben!^.^ Jaja, dass der Lesegeschmack sich ändern kann ist wahrscheinlich ganz und gar keine Überraschung. Und damit ist der Post auch schon vorbei:D Oder auch nicht. Denn mein Lesegeschmack hat sich in letzter Zeit geändert und ich war überrascht. Oder verwirrt oder wie man es auch nennen möchte, denn es gab meiner Meinung nach keinen Auslöser dafür. Auf einmal war einfach alles andersXD

Natürlich nicht alles, wie immer neige ich zum Übertreiben. Aber es bricht schon fast ein ganzes Genre für mich weg (es fühlt sich zumindest so an), und das ist ein bisschen erschreckend, denn diese Bücher haben mir früher echt viel Spaß bereitet. Aber ich sollte wohl mal etwas konkreter werden.

Und zwar bin ich in letzter Zeit unheimlich genervt von diesem pseudo-romantischen Kitsch-Zeug, dass man in so vielen Jugendbüchern findet. Wirklich sehr, sehr genervt! Ich glaube, am deutlichsten geworden ist das für mich bei den Jennifer L. Armentrout - Büchern. Ich mochte die Bücher der Autorin früher unheimlich gern, und ich habe sie wirklich gut gefunden. Also, nicht nur irgendwie unterhaltend, sondern richtig gut. Und wenn ich daran zurückdenke kann ich meine eigene Beurteilung wirklich nicht mehr nachvollziehen. Vor ein paar Wochen habe ich "Dark Elements 2" von der Autorin gelesen und erst vor ein paar Tagen "Origin" von ihr beendet. Und ich bin mir soo sicher, vor ein oder zwei Jahren hätte ich die Bücher geliebt und beide hätten wahrscheinlich die volle Punktzahl bekommen. Aber jetzt ... ich hasse die Bücher nicht, aber ich habe echt das Gefühl, dass ich sie nicht gelesen haben müsste und absolut nichts verpasst hätte.

Für mich sind die Bücher der Autorin Liebesgeschichten, die sich hinter einer Fantasy-Fassade verstecken. Und das regt mich auch auf, denn warum verstecken? Aber dieser Post soll sich jetzt nicht nur um diese Bücher und diese Autorin drehen. Ich fühle mich allgemein von diesen Geschichten nicht mehr angesprochen. Bei der Obsidian-Reihe habe ich früher immer auf die romantischen Szenen gewartet und die Action zwischendurch war fast schon lästig. Heute ist es anders rum: Diese eklig-kitschigen Szenen zwischen den Protagonisten sind schwer zu ertragen, aber in "Origin" war die Action überraschenderweise (für mich) sogar ziemlich cool. 

Vielleicht bin ich erwachsen geworden, oder zumindest "erwachsener" (denn ich weigere mich jetzt einfach mal zu glauben, dass ich wirklich erwachsen geworden binXD). Oder diese Geschichten passen nicht zu der Phase meines Lebens, in der ich gerade stecke. Oder meine ganze Gedankenwelt geht gerade einfach in eine ganz andere Richtung. Wer weiß, vielleicht ist es auch nur eine Phase, ich habe keine Ahnung, woran es liegt! Aber ich finde es erstaunlich, wie sich solche Vorlieben praktisch von einem Tag auf den anderen ändern können. Und erschrecken! Was kommt als nächstes, eine Abneigung gegen Rick Riordan - Bücher? (haha, nein im Ernst, das wird wahrscheinlich nie passieren!).

Wenn es nur so wäre, dass eine Änderung im Lesegeschmack immer heißen würde, man wendet sich von Kitsch-Geschichten ab, dann wäre es wahrscheinlich leichter zu erklären. Dann könnte man sowas sagen wie "die Leser wollen einfach mehr von einer Geschichte", oder "irgendwann merkt man einfach, wie ungesund diese ganzen dargestellten Liebesbeziehungen sind". Aber Leser ändern ständig ihren Geschmack und wechseln von Historisch zu Thriller zu Krimi zu Sachbuch oder was weiß ich, und es scheint fast schon willkürlich. Klar, wenn man mal aufhört Jugendbücher zu lesen und ein paar Thriller verschlingt, dann kann das daran liegen, dass man für den Moment mal etwas Spannendes braucht. Aber oft sind die Veränderungen im Lesegeschmack auch dauerhaft und es ist, wie ich finde, gar nicht so leicht, da einen Grund auszumachen. Wahrscheinlich hat jeder Leser seinen eigenen Grund. Und ich kenn noch nicht mal meinen eigenen:/

Und was kommt mit den Veränderungen? Tja, für mich ziemlich simple Dinge: Gucken, was das für meinen SuB bedeutet (alles okay, da scheint so wie ich das sehe nicht mehr übermäßig viel Kitsch drauf zu sein), vielleicht austesten, ob es wirklich eine Veränderung gab (bei mir eindeutig, was ganz gut durch meine extreme Abneigung gegenüber den Büchern von Colleen Hoover bestätigt wurde). Und jetzt: Harry Potter und chill! Ich habe mich jetzt erstmal entschieden, meinen Harry Potter Re-Read weiterzumachen, denn da bin ich mir ohne jeden Zweifel sicher, dass ich ein perfektes Leseerlebnis bekomme (Potterhead und so). 

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich keinesfalls eine Abneigung allen Liebesgeschichten gegenüber habe! Oh Gott nein! Dass würde mich wahrscheinlich in eine Identitätskrise stürzenXD Die beiden Partner in der Beziehung sollen nur nicht direkt bereit sein, alles und jeden für den jeweils anderen (den sie seit 2 Tagen kennen), gedankenlos zu riskieren. Dann stehen die Chancen noch gut, dass ich Sympathien für das Paar entwickleXD Wie bei "Nur drei Worte", das ich diesen Monat gelesen habe. Eine Geschichte, die irgendwie auf dem Boden geblieben ist. Es wird nichts übertrieben, und vielen Dank, genau damit kann ich arbeiten!:D


Habt ihr auch schon Veränderungen im Lesegeschmack durchgemacht? Und habt ihr eine Erklärung dafür?:D

Kommentare:

  1. Hi!

    Ich würde mir an deiner Stelle nicht so viele Sorgen darum machen. Der Kitsch war vielleicht einfach nicht gut verpackt oder schlecht geschrieben. Manche Autoren neigen auch dazu immer das selbe Schema für ihre Bücher zu nutzen. Das macht sich dann beim lesen bemerkbar. Manchmal hat man auch einfach keine Lust auf dies und das. Dann musst du einfach was anderes lesen. ;-)
    Der Lesegeschmack ist immer Änderungen unterliegen, genauso wie auch die eigene Person. Gründe dafür gibt es viele.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das mit dem Schema. Manchmal hat man echt das Gefühl, dass man immer das gleiche liest-.- Das stimmt, es kann manchmal auch einfach sowas wie ne Phase sein, und wahrscheinlich ist das auch ganz gut, mal zu was anderem zu greifen und seinen Horizont zu erweitern, wie man so schön sagt:D Ich fand es auch einfach ein bisschen witzig, dass es so plötzlich anders war. Aber dafür gibt es bestimmt ein paar Gründe, die ich einfach nicht durchschauen kann, muss man ja auch nicht.

      Löschen
  2. Huhu!

    Wenn dir das ein Trost ist: Ich mag die Armentrout-Bücher eigentlich deswegen ganz gern, weil sie es schafft, mich trotz der Liebesszenen bei der Stange zu halten :D. Wieso weiß ich selbst nicht so genau, weil die Bücher jetzt nicht anders sind als andere Jugendbücher, aber wahrscheinlich kriegt sie für mich die Kurve, Liebesgeschichte und spannendes Drumherum gelungen zu vermischen. Du solltest übrigens wenigstens dem Abschlussband der "Lux"-Reihe noch eine Chance geben, denn da ist wirklich jede Menge los - und nicht ganz so viel Liebesgeschichte ;). "Dark Elements" hab ich dank einer Werbung auf einem Faltzelt begonnen und hab mich eigentlich gut amüsiert, die Romane kamen für mich mit einem gewissen Zwinkern rüber, so in der Art wie früher die "Buffy"-Serie :).

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo:)

      Trotz der Liebesszenen, das ist irgendwie witzig:D Ich glaube auch, dass ich die Reihe noch beenden werde, das ganze Alien-Zeug ist dann doch echt interessant. Ich weiß auch gar nicht was ich über Dark Elements denken soll. Es ist schon echt unterhaltsam aber auch echt nervig:D

      Liebe Grüße!

      Löschen